Blickpunkt Fußball

Aktuelle Ergebnisse, Tabellen und Vorschauen (Herren- und Jugendbereich)

...mehr

Sport-News

Aktuelle Sportnachrichten

www.sport.de

Flammenmeer bei kühlen Temperaturen

Vereinsgaststätte als Aufwärmstation war rappelvoll

Von Jens Burmester

Lüneburg. Am Morgen des Gründonnerstages (29. März 2018) herrschte noch winterliches "Chaos". Die Nacht zuvor hatte Petrus Lüneburg in eine weiße Pracht verwandelt. Den Organisatoren des traditionellen Osterfeuers der Lüneburger SV stand der Schweiß ins Gesicht. Sie trugen sich bereits mit dem Gedanken, das Event abzublasen. Doch der Wettergott hatte gottlob ein Einsehen. Im Laufe des Tages setzte rasch Tauwetter ein, sogar Lady Sunshine zeigte sich am frühen Abend von ihrer besten Seite. Und so konnte der Veranstalter durchatmen. Wir ziehen das Feuerspektakel auf dem Vereinsgelände durch.

Viele Besucher aus nah und fern fanden den Weg zur Schützenstraße 31, warm eingekleidet genossen sie das Flammenmeer bei kühlen Temperaturen. Und wem´s draußen dann doch zu frisch wurde, der nahm die Vereinsgaststätte als Aufwärmstation dankend an. Denn dort wurden sie mit vielen alkoholischen und alkoholfreien Getränken von Vereinswirt Jürgen Obrecht (sein letztes Osterfeuer) und den treuen Helfeshelfern mit Petra Weise (LSV-Geschäftsstellenleiterin) und Javier Medina (Ex-Fußballspieler 1. Herren Landesliga) bedient. Natürlich gab es auch Gegrilltes. Reißenden Absatz fanden bei den "Grillmeistern" Torsten Bahlinger und Lukas Hannig Thüringer, Krakauer oder Pferdewurst mit Toastbrot.

Zahlreiche Vereinsmitglieder aus den Abteilungen Schwimmen, Laufen, Senioren-Freizeit, Fußball oder Tischtennis fühlten sich beim Osterfeuer mal abseits von Training oder anderen Aktivitäten richtig pudelwohl. Der Gemeinschaftssinn und die Kameradschaft wurden bestens gefördert.

Rappelvoll war die "Hütte", alle stimmten sich beim Klönsnack mit Klubkameraden, Freunden, Verwandten oder Bekannten auf das diesjährige Osterfest ein. Platzwart Wolfgang Niewerth, der maßgeblich für das Gelingen des Events verantwortlich war, konnte selbst ein wenig mitfeiern. Allerdings musste er noch bis in die frühen Morgenstunden als "Brandwache" fungieren. Fazit: Ohne Probleme und friedlich ging das Event über die Bühne. Frohe Ostern !