Blickpunkt Fußball

Aktuelle Ergebnisse, Tabellen und Vorschauen (Herren- und Jugendbereich)

...mehr

Sport-News

Aktuelle Sportnachrichten

www.sport.de

B-Platz-Grundsanierung abgeschlossen

Von Jens Burmester

Das Sorgenkind der LSV-Vorständler: Der B- und C-Platz. Nun endlich war es soweit. Die Rullstorfer Garten- und Landschaftsbaufirma Franz Darger legte Hand an. Ein Traktor mit Schlegel traf am Montagmorgen kurz vor 7.30 Uhr auf dem Vereinsgelände ein (15. August 2016). Patrick Flügge, Bauleiter von Darger, erklärte: "Mit dem Schlegel mähen wir die Grünfläche bis zur Grasnarbe." Oder anders ausgedrückt: Der Rasen wird entfernt. Danach erfolgt das Auftragen von 150 Kubikmeter Mutterboden. Das erledigt später ein Radlader. Für die Arbeiten auf dem B-Platz benötigt das Unternehmen aus der Samtgemeinde Scharnebeck etwa eine Woche. Nun konnte die Grundsanierung abgeschlossen werden.

Die Sanierung des C-Platzes ist voraussichtlich in 2017 geplant. Bis dahin wird der Trainingsbetrieb auf dem A-, C- und D-Platz (Kleinfeldfläche neben dem Vereinsheim) aufrechterhalten.

Ein Scheck für den guten Zweck

jb Lüneburg. Der Vorstand des Vereins kann sich freuen: Die Sparda-Bank Hamburg (Filiale Lüneburg) unterstützt den Klub an der Schützenstraße 31 mit 5.000 Euro für die Sanierung der Sportplätze, damit auch die jahrelange, erfolgreiche Integrationsarbeit besser gefördert werden kann. "Ich danke der Sparda-Bank für die großzügige Unterstützung. Unsere Plätze können das gut gebrauchen", strahlte LSV-Vorsitzender Ralf Pagels.

Bei der symbolischen Scheckübergabe (30. Juni 2016) im Heinrich-Heine-Haus der Hansestadt für die Lüneburger SV nahmen Klubchef Ralf Pagels, die Fußballjugendtrainer Torsten Schröder, Timo Wissner-Bartels, Steffen Lemke, Fußballjugendobmann Markus Maier sowie Oberbürgermeister Ulrich Mädge und Lüneburgs Sparda-Bank-Filialdirektor Michael Kayser teil.

Die Genossenschaftsbank konnte außerdem weiteren 13 gemeinnützigen Institutionen Fördergelder in Höhe von mehr als 60.000 Euro zur Verfügung stellen. "Wir freuen uns auch diesmal Projekte und Institutionen in unserer Region zu fördern und zu unterstützen. Alle Vereine sowie die handelnden Personen übernehmen Verantwortung und unterstützen Bürgerinnen und Bürger in Lüneburg", so Michael Kayser.

(Quelle: Landeszeitung - Ausgabe vom 14. November 2015)

Spendable Löwen

Lions Club Lüneburg unterstützt Jugendsport

Von Carlo Eggeling (Landeszeitung)

Lüneburg. Sport verbindet, egal, in welchem Land man seine Wurzeln hat oder ob die einen Eltern wohlhabender sind als die anderen. So ist es auch in den Stadtteilen Schützenplatz und Neu Hagen. Daher freute sich Thorsten Treybig am Sonnabend (16. Februar 2013) über eine Spende des Lions Clubs Lüneburg und des Sporthauses Friedrich im Wert von 2.500 Euro. Der langjährige Leiter des Stadtteilhauses HaLo an der Lossiusstraße bedankte sich herzlich bei Lions-Präsident Matthias Bormann, Lions-Sekretär Helmut Muhl und Andreas Friedrich für Fußbälle, Jacken, T-Shirts und Matten, die nun Kinder aus der Judo- und der Fußballgruppe nutzen können.

Die Mitarbeiter des HaLo arbeiten eng mit der Lüneburger SV und ihrem Vorsitzenden Ralf Pagels zusammen. Schwarzgurt Rudolf Trebels trainiert zweimal pro Woche die Judoka, Michael Schmidt und Michael Heitbrock üben regelmäßig mit den jungen Kickern. Den Trainern und Treybig geht es darum, dass die Kinder durch den Sport selbstbewußter werden, Gemeinschaftssinn entwickeln, Spaß an der Bewegung haben und so auch den Weg in den Vereinssport finden.

Das ist auch das Anliegen der Löwen. Bormann sagte, ihm und seinen Mitstreitern sei es wichtig, Sport und Jugendarbeit in der Stadt gezielt zu fördern.

Professioneller Graffiti-Künstler zauberte tolle Bildmotive

jb Lüneburg. Die Mittelspannungs-Trafostation auf dem LSV-Vereinsgelände wirkte jahrelang blass und fahl. Oftmals wurde die Trafostation der heutigen E.ON-Avacon (bis 1999 noch besser bekannt unter HASTRA) sinnlos beschmiert. Doch im Herbst 2012 sorgte der Energieversorger in Lüneburg für eine Überraschung. "Wir engagierten einen professionellen Graffiti-Künstler, um die Trafostation zu verschönern", so Stefan Glaser, Netzteamleiter bei E.ON Avacon. Der Künstler nahm Kontakt mit dem LSV-Vorstand auf und zauberte tolle Bildmotive für den Klub, der seit August 1995 an der Schützenstraße 31 ansässig ist. Ein richtiger Hingucker.

Die Trafostation versorgt die Haushalte in der Schützenstraße, Richard-Brauer-Straße, Auf den Sandbergen und Ostlandring und befindet sich seit 1985 an der jetzigen Stelle.