Blickpunkt Fußball

Aktuelle Ergebnisse, Tabellen und Vorschauen (Herren- und Jugendbereich)

...mehr

Sport-News

Aktuelle Sportnachrichten

www.sport.de

Zwei Siege - zwei Niederlagen

LSV beim Bezirkspokalfinale in Garstedt ausgeschieden

jb Garstedt / Lüneburg. Das Bezirkspokalfinale des Tischtennis-Bezirksverbandes Lüneburg zeigte einmal mehr, wie gering das Interesse am Spiel mit dem kleinen weißen Zelluloidball war. Lediglich 25 Mannschaften mit etwa 75 Aktiven - von der Verbands- / Landesliga bis Kreisklasse - waren in die Sporthalle Auetal in Garstedt (Landkreis Harburg) angereist (12. April 2014). An 18 Tischen wurde gefightet, denn nur der Sieger qualifizierte sich für das Landespokalfinale am 3. und 4. Mai 2014 in Gifhorn. Sie kamen unter anderem aus den Regionen Cuxhaven, Bremerhaven bis hin in den Heidekreis und mittendrin das Quartett der Lüneburger SV mit Holger Trumann (Mannschaftsführer), Michael Kossel, Niels Klöpper und Frank Perschke, also unsere erste Herremannschaft, die ab der neuen Saison 2014 / 2015 erstmals in der 2. Bezirksklasse vertreten sein wird.

Lediglich fünf Vereine waren in der Herren D (Kreisliga) angetreten: TuS Wremen (Landkreis Cuxhaven), Post SV Uelzen, TSV Eintracht Hittfeld, TSV Stuckenborstel und Lüneburger SV. Da galt es für das LSV-Team alle Kräfte zu mobilisieren, spielerische Akzente zu setzen und vor allem nicht den Spass aus den Augen zu verlieren. Der Spielmodus: "Jeder gegen Jeden", pro Verein nur drei Spieler, beim fünften Punkt war Schluss.

Zwar ging man gleich im ersten Spiel gegen den TuS Wremen mit 1:5 unter, dann aber blühten unsere Jungs gegen den TSV Eintracht Hittfeld auf und gewannen mit 5:2 Punkten. Danach konnten die Vier ein wenig durchschnaufen, ein Freilos wurde gezogen. Nach etwa eineinviertel Stunden Pause war der TSV Stuckenborstel an der Reihe, eine 1:5-Niederlage war das Ergebnis, aber im letzten Spiel gegen Post SV Uelzen wurde dann knapp aber glücklich mit 5:4 gewonnen. Somit sind die LSVer ausgeschieden, haben aber den olympischen Gedanken nie aus den Augen verloren: Dabeisein ist alles.


 

Nikolaus legte Herbstmeisterschaft in den Stiefel

jb Lüneburg. Souverän mit 18:0 Punkten (81:25 Spiele) machte die erste Herrenmannschaft den Sack zu und wurde Herbstmeister in der Kreisliga. Im letzten Punktspiel kam es zum Spitzenspiel zwischen dem Tabellenführer LSV und dem Zweitplatzierten VfL Bleckede (6. Dezember 2013). Beide Teams waren bis zu dieser Partie mit 16:0 Punkten auf Augenhöhe. Spannung lag somit in der Luft. Doch wer hat den längeren Atem ?

Das es für die Gastgeber aus Lüneburg kein Spaziergang werden würde, war allen vorher klar. In Bestbesetzung traten die Elbestädter mit Matthias Wulf, Hans-Werner Kowiss, Michael Anders, Mannschaftsführer Kai Werner, Martin Erdmann und Martin Irmscher an. Das LSV-Sextett mit Niels Klöpper, Michael Kossel, Frank Perschke, Jörn Rothe, Mannschaftsführer Holger Trumann und Berutha Schütte zeigte eine klasse Leistung, waren sie doch auf den Herbstmeister-Titel focusiert. Die Gäste waren ebenfalls motiviert, lieferten sie während der Begegnung brilliante Spielszenen ab, doch den LSVern konnten sie an diesem Abend kein Bein stellen. Beim Spielstand von 6:5 für die LSV wurde es noch einmal eng. Frank Perschke, Holger Trumann und Berutha Schütte stellten zum Schluss mit drei Siegen den 9:6-Endstand her. Herzlichen Glückwunsch ! Aber auch Glückwunsch an den VfL Bleckede, der mit einer couragierten Leistung auftrat und zurecht Vize-Herbstmeister (16:2 Punkte) wurde.

Von Melancholie war beim VfL Bleckede nichts zu spüren, und so saßen beide Vereine gemütlich noch beisammen und zischten ein Bier auf den gelungenen Abend. Kurzum: Kameradschaft unter Tischtennisspielern pur.

 

Vizemeister im Bezirkspokal-Finale für LSV II

Niels Klöpper, Carsten Klinge, Heinrich Schünemann und Christian Scholz schafften den Vizemeister-Titel bei der Bezirkspokal-Endrunde (Herren E) im Sportpark Kreideberg (20. April 2013). Gegen den MTV Ashausen-Gehrden setze sich das Quartett souverän mit 5:1 durch, gegen den TSV Lunestedt und MTV Himbergen gewann man mit jeweils 5:3 und unterlag lediglich den späteren Gesamtsieger TSV Stuckenborstel mit 3:5. Herzlichen Glückwunsch !

 

80 Jahre und immer noch mit Elan dabei

Heinz Banach, ältestes Tischtennis-Mitglied, feierte runden Ehrentag

jb Lüneburg. Während Andere sich sportlich zur Ruhe setzen, ist er immer noch aktiv: Heinz Banach, ältestes Mitglied der Tischtennis-Abteilung, feierte am 9. Juli 2012 seinen 80. Geburtstag.

Zusammen mit seiner Frau Anneliese unternimmt das Geburtstagskind viele Reisen im Jahr, so auch an seinem 80. Geburtstag. Niemand seiner Sportkameraden konnte ihn gratulieren, doch jetzt, am 18. Juli 2012, überraschten ihn Jochen Müller (Neu-Mannschaftsführer 3. Herren-Team / 2. Kreisklasse), Ex-Mannschaftsführer Steaven Jenner, Christian Scholz und Spartenleiter Jens Burmester zu Hause. Als Präsent bekam Heinz zwei heizbare Sitzkissen fürs Auto. Zu Tränen gerührt nahm er das Geschenk an und freute sich über den Besuch. Anschließend saß man gemütlich beisammen und klönte. Unser Heinz hingegen schwelgte gerne in Erinnerung. Herzlichen Glückwunsch, lieber Heinz und alles Gute sowie viel Gesundheit !

Und heute noch ist der Jubilar jede Woche ein- bis zweimal beim Training, nimmt am Punktspielbetrieb teil und wenn es die Zeit erlaubt schaut er bei den Punktspielen der anderern zwei Teams vorbei, sofern der agile Heinz nicht selbst an den Tisch muß.

1950 kam er erstmals mit dem Tischtennisschläger in Kontakt. Der ehemalige Bundesbahnbeamte, zuletzt in der Gepäckabfertigung am Lüneburger Bahnhof tätig, lebte von 1955 bis 1963 im Rheinland, in dieser Zeit konnte Heinz Banach aus beruflichen Gründen nicht spielen. Von 1963 bis 1972 zog es ihn ins nördlichste deutsche Bundesland, Richtung Schleswig-Holstein, genauer gesagt nach Neustadt in Holstein. Dort nahm Banach das Tischtennisspielen wieder auf. 1972 wurde er beruflich nach Lüneburg versetzt und trat zehn Jahre später der Tischtennis-Abteilung der Lüneburger SV bei. Bei der ersten Vereinsmeisterschaft (28. November 1982) belegte "unser Heinz" mit seinem damaligen Klubkameraden Ernst Hering im Doppel den dritten Rang.

 

Vize-Herbstmeister in der Kreisliga

Mit diesem Ergebnis hatte Holger Trumann, Mannschaftsführer des ersten Herrenteams, nicht gerechnet. Nach zehn Jahren Kreisliga-Zugehörigkeit wurde die Erste in der Hinrunde 2011 erstmals Vize-Herbstmeister mit 12:4 Punkten vor dem Tabellenführer TSV Adendorf (16:0). Herzlichen Glückwunsch !

Zwar musste das Spieler-Sextett mit Michael Kossel, Frank Perschke, Jörn Rothe, Dietmar Herres, Holger Trumann und Heinrich Schünemann (Ersatz aus der 2. Mannschaft für die verhinderte Berutha Schütte) im letzten Spiel beim TSV Adendorf (9. Dezember 2011) die erste Hinrunden-Niederlage (2:9-Klatsche) einstecken, vielmehr überwog die Freude zur Vize-Herbstmeisterschaft. "Was wir bis jetzt geschafft haben, kann sich wahrlich sehen lassen. Wir sind guter Hoffnung, in der Rückrunde genauso erfolgreich zu sein", freut sich Trumann zusammen mit seinen Teamkameraden.