Blickpunkt Fußball

Aktuelle Ergebnisse, Tabellen und Vorschauen (Herren- und Jugendbereich)

...mehr

Sport-News

Aktuelle Sportnachrichten

www.sport.de

Umzug nach 45 Jahren

Sporthalle Schlieffenpark 27 ist neues Trainingszentrum

Lüneburg. Die Entscheidung der Hansestadt Lüneburg als Träger der Sporthallen ist gefallen. Am Freitag, 22. März 2019, zogen die Mitglieder der Tischtennis-Abteilung der Lüneburger SV in die Sporthalle Schlieffenpark 27 (Zufahrt: Behördenzentrum Ost, Bleckeder Landstraße) im nordöstlichen Stadtteil Hanseviertel um. Damit sind die LSVer dann Nachbarn der Tischtennis-Kameraden des TuS Erbstorf, die seit vielen Jahren in der Sporthalle Schlieffenpark 28 ihren Sport nachgehen.

Das erste Training in neuer Umgebung erfolgte nach den Osterferien am Donnerstag, 25. April 2019. Die Übungstage bleiben erhalten: Dienstags, donnerstags und freitags jeweils ab 20.00 Uhr. Somit endet nach 45 Jahren seit Gründung der Sparte 1974 zunächst eine beispiellose Ära der Zugehörigkeit der 1961 gebauten Einfeldhalle in der Ganztagsschule "Igelschule" Hagen (früher Volksschule VII).

Die Entfernung von der alten Sporthalle an der Schulstraße 2 im Stadtteil Neu Hagen in die ehemalige Schlieffenkaserne beträgt etwa drei Kilometer, also für jeden Aktiven gut erreichbar. Die Sporthalle Schlieffenpark 27 hat eine Größe von 21mal 42 Meter (882 m²).

Für die Tischtennis-Kameraden der Lüneburger SV bedeutet der Umzug dorthin nur eine vorübergehende Unterbringung bis die neue Sporthalle an der "Igelschule" Hagen voraussichtlich in vier Jahren (ca. 2023) fertiggestellt ist. Dann hoffen sie, an gewohnter Stelle wieder "einzuziehen", um ihren Lieblingssport in einer neuen Zweifeldhalle fortsetzen zu können.

Die Verantwortlichen der Hansestadt Lüneburg zumindest setzen alles daran, die vier Vereine (MTV Treubund Lüneburg, VfL Lüneburg, KSL und LSV) an "alter Wirkungsstätte" wieder zu platzieren. "Gleichzeitig möchten wir uns ganz herzlich bei Frau Claudia Fuhrmann, Sachbearbeiterin für die Sporthallen der Hansestadt Lüneburg, bedanken, die mit einem enormen Kraftakt es ermöglichte, die Tischtenniskameraden unweit der alten Halle unterzubringen", betont Tischtennis-Abteilungsleiter Jens Burmester. (jb)

Es machte bum, da fiel die Halle um

Jetzt haben wir es schwarz auf weiß: Seit Donnerstag, 25. April 2019, ist die 1961 gebaute Einfeldhalle der Ganztagsschule Hagen ("Igelschule" Hagen | früher: Volksschule VII) an der Schulstraße 2 im Lüneburger Stadtteil Neu Hagen endgültig Geschichte und wird durch den Neubau einer Zweifeldhalle ersetzt (Abriss begann am 23. April 2019). Aufgrund der Vierzügigkeit der Schule (steigende Schülerzahlen) ist eine Verlängerung des Unterrichtstraktes an dem jetzigen Schulgebäude unausweichlich. (jb)

Nur noch Plastikball

Die Tischtennis-Abteilung der Lüneburger SV spielt seit der Punktspiel-Saison 2018 / 2019 nur noch mit dem Plastikball. Die Zelluloidbälle haben ausgedient.

Bereits im Mai 2018 nahmen die Kameraden das Training mit dem Plastikball auf.

Denn ab der Saison 2019 / 2020 müssen alle 24 Vereine im Tischtennis-Kreis-Verband mit dem Plastikball am Spielbetrieb teilnehmen. So sieht es das Reglement des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) vor.

Tischtennis-Trio holte alles aus sich heraus

19. Volksbank-Winterlauf in Amelinghausen mit LSV-Beteiligung

Amelinghausen / Lüneburg. Eigentlich ist ihre Sportart das Tischtennis. Doch am Sonntag, 24. Februar 2019, war alles anders. LSV-Vereinschef Ralf Pagels und seine Klubkameraden Carsten Klinge und Heinrich Schünemann packte der Ehrgeiz. Sie meldeten sich kurzerhand für den 19. Volksbank-Winterlauf im malerischen Heideort Amelinghausen an. Beim 5,2-km-Jedermannlauf holte das Trio alles aus sich heraus. Die Kräfte wurden gut eingeteilt, Temperaturen um den Gefrierpunkt, dazu eine anspruchsvolle Strecke rund um den Lopausee, stets frische Luft bei strahlendem Sonnenschein - und allen hat es in der Tat viel Spaß bereitet. Letztendlich ließen sie es sich nicht nehmen, schnell mal aufs Podest zu steigen für ein Erinnerungsfoto getreu dem olympischen Gedanken: Dabeisein ist alles.

Überglücklich, zufrieden und mit guten Zeiten kehrten die Lauf-Newcomer Ralf Pagels, Carsten Klinge und Heinrich Schünemann den vom Lauftreff des MTV Amelinghausen organisierten Events gesund nach Hause zurück.

Die Ergebnisse: Ralf Pagels (Senioren M 45 | 0:42:09,2 Min.), Heinrich Schünemann (Senioren M 50 | 0:32:24,4 Min.) und Carsten Klinge (Senioren M 55 | 0:42:09,3 Min.)

Nach diesem wahrlich erfolgreichen Ausflug in die Disziplin Laufen heißt es zunächsteinmal: Regeneration und einen Gang zurückschalten bevor die Drei im Tischtennis-Punktspielbetrieb weiter angreifen. (jb)

Zum vierten Mal Vereinsmeisterin

Lüneburg. 12 Jahre nach ihrem letzten Vereinsmeistertitel stand die 46-jährige Berutha Schütte von der Tischtennis-Abteilung der Lüneburger SV zum vierten Mal nach 1999, 2004 und 2007 auf dem Siegerpodest. In einem spannenden, fairen Endspiel lag sie gegen Michael Kossel zunächst mit 0:2 Sätzen im Rückstand. Dann drehte sie kurzerhand das Spiel um und glich zum 2:2 aus. Der fünfte Satz musste somit die Entscheidung bringen. Beide Spieler zeigten hervorragende Ballwechsel und schenkten sich nichts. Am Ende hatte Berutha Schütte die Nase knapp vorn und strahlte über ihren ersten Platz.

Michael Kossel wurde Vizemeister, sein Klubkamerad Niels Klöpper Dritter. Im Doppel gewannen Niels Klöpper / Frank Perschke vor Michael Kossel / Dietmar Herres und den zwei Drittplatzierten Berutha Schütte / Jochen Müller | Jörn Rothe / Manfred Huschebeck. Herzlichen Glückwunsch !

Mit 19 Aktiven war die Beteiligung an der Vereinsmeisterschaft bestens (26. Januar 2019). Es war die letzte Vereinsmeisterschaft in der 1961 gebauten Sporthalle (siehe Beitrag "Das Ende einer Sporthalle", Link "Tischtennis").

Thomas Kolle, Steaven Jenner, Dietmar Herres und Oliver Mietzsch vom zweiten Herrenteam waren mit der Durchführung der Meisterschaft beauftragt und organisierten das Event bis ins letzte Detail hervorragend. Applaus von allen anwesenden Sportkameraden. Nach fast fünf Stunden Spielzeit und der Siegerehrung waren alle Teilnehmer glücklich, ihren Tischtennissport mit Freude und Spaß über die Bühne gebracht zu haben um nicht zuletzt eine würdige Vereinsmeisterin zu gratulieren. Jetzt gönnen sich alle eine entspannte Erholungsphase, bevor nach einer kurzen Pause für alle fünf Mannschaften der Punktspielbetrieb fortgesetzt wird. (jb)

Oliver Mietzsch ist Kreismeister

 Oliver Mietzsch und Carsten Klinge Vize-Kreismeister im Doppel

Barendorf / Lüneburg. Mit nur zwei Aktiven ging die Tischtennis-Abteilung der Lüneburger SV bei den Kreismeisterschaften der Damen und Herren des Tischtennis-Kreis-Verbandes Lüneburg (TTKV) in der Sporthalle Barendorf an den Start (21. Oktober 2018): Oliver Mietzsch und Carsten Klinge. Eigentlich rechneten sich beide langjährigen Spieler keine bahnbrechenden Erfolge aus, vielmehr war der Fokus auf Spaß und dem olympischen Gedanken "Dabeisein ist alles" gerichtet. Doch im Rahmenwettbewerb Herren III (Q-TTR-Werte bis 1.400) kam es anders als erwartet.

Von 20 Teilnehmern in diesem Wettbewerb setzte der 51-jährige Oliver Mietzsch, der im Juni 2013 vom MTV Treubund Lüneburg zur Lüneburger SV wechselte und jetzt in der zweiten Herrenmannschaft (1. Kreisklasse A) aufläuft, Akzente. Er wurde Kreismeister und musste sich im Finale gegen Nico Peters (TuS Reppenstedt), der bereits mit 2:0 führte mächtig strecken. Erst im fünften und letzten Satz machte Mietzsch mit 11:9 alles perfekt und konnte anschließend triumphieren.

Für Carsten Klinge, der seit 14 Jahren in den LSV-Vereinsfarben aktiv ist und derzeit im dritten Herrenteam (1. Kreisklasse B) spielt, lief es anfangs ähnlich erfolgreich wie bei seinem Mannschaftskameraden Mietzsch. In seiner Gruppe gewann der 54-Jährige alle Spiele, erst im Viertelfinale war Endstation. Zusammen mit Oliver Mietzsch legte das Duo noch einen nach. Beide wurde Vize-Kreismeister im Doppel vor Niclas Feigl / Nico Peters (Dahlenburger SK / TuS Reppenstedt). Herzlichen Glückwunsch !

"Das haut einem vom Hocker. Nach vielen Jahren ohne nennenswerte Titel ist es umso schöner, dass Oliver und Carsten eine solche bravouröse Leistung ablieferten. Ich bin stolz auf meine beiden Kameraden. Während seiner Zeit beim MTV Treubund Lüneburg heimste Oliver schon mehrfach den Kreismeister-Titel im Einzel und Doppel ein", freute sich Abteilungsleiter Jens Burmester. (jb)