Blickpunkt Fußball

Aktuelle Ergebnisse, Tabellen und Vorschauen (Herren- und Jugendbereich)

...mehr

Sport-News

Aktuelle Sportnachrichten

www.sport.de

Sie alle bekamen ihr Fett weg

Ein Käfig voller Narren - prima Stimmung beim traditionellen Karneval

jb Lüneburg. Kölle Alaaf oder Düsseldorf Helau ! - Der rheinische Frohsinn schwappte auch auf Lüneburg über. Genauer gesagt auf die Oldies der Senioren-Freizeit-Abteilung. Traditionell feierten etwa 50 Jecken im Versammlungsraum die fünfte Jahreszeit (10. Februar 2010). Sparten-Urgestein Gustav Bleich - mit schwarzer Melone und rosaroten "Propeller" verkleidet und in bester Laune, nahm unter anderem unsere "Volksvertreter" und andere Promis mächtig aufs Korn.

Ob die nicht gerade standhafte schwarz-gelbe Regierung, ein junger, dynamischer Minister, der eine Bombenkarriere vom Wirtschafts- zum Verteidigungsminister hinlegte und ganz nebenbei nach seinem Amtsantritt als oberster Dienstherr der Bundeswehr kurze Zeit später den Generalinspekteur der Bundeswehr, ins "Ländle versetzte", das kränkelnde Gesundheitssystem oder die Finanz- und Wirtschaftskrise - einige von vielen gesellschaftlichen Themen, die Jecke Gustav detailliert beleuchtete und aufs Korn nahm. Humorvoll vorgetragen war die würzig-deftige Büttenrede - kurzum: Sie alle bekamen ihr Fett weg. Und der "Käfig voller Narren" im Versammlungsraum dankte mit tosendem Applaus.

Die Amelinghausener Schrammler - erstmals beim närrischen Treiben dabei - sorgten mit Schunkelliedern und anderen bekannten Melodien für prima Stimmung. Und im Chor sangen sie alle stimmgewaltig: "So ein Tag, so wunderschön wie heute ..." - LSV helau !

 

 

Besinnliche Stunden im Advent

"Die 3 Fidelen vom LSV" sorgten für den musikalischen Rahmen

jb Lüneburg. Anheimelnde Atmosphäre bei Kerzenschein an adventlich gedeckten Tischen, dazu duftender Kaffee, leckerer Kuchen und weihnachtliches Gebäck - 52 Senioren verbrachten im festlich geschmückten Versammlungsraum des Vereinsheimes einige besinnliche Stunden im Advent. Moderator Fritz Juschkus vom Organisations-Team führte souverän auf der traditionellen Weihnachtsfeier (9. Dezember 2009) in bewährter Weise durchs Programm. Er ließ es sich nicht nehmen, das langjährige Vereinsmitglied Heino Hartkopf für sein unermüdliches Engagement für den Verein und der Senioren-Freizeit als Dankeschön mit einem bunten Präsentkorb zu überraschen.

Spannung pur lag in der Luft, als Juschkus zur Wahl aufrief - nämlich zur Wahl für die Namensvergabe des Noch-Trio-Namenlos. Erstmals stellten die Drei ihre musikalische Ader beim Kaffeekränzchen am 16. September 2009 unter Beweis und ernteten Szenenapplaus am laufenden Band. Auf der Weihnachtsfeier hatten die "Oldies" die Qual der Wahl. Nach der Auszählung stand es zwischen zwei Namen unentschieden. Letzlich gab der Beifall den Ausschlag für das "neue" Trio "Die 3 Fidelen vom LSV". Und sogleich legten sie sich mächtig ins Zeug und ließen Weihnachtslieder wie O´ du fröhliche, es ist für uns eine Zeit angekommen oder der Weihnachtsklassiker Stille Nacht, heilige Nacht zum Mitsingen erklingen. Für den Namensgeber des Trios erhielt Vereinsmitglied Adolf Weimann von Fritz Juschkus ein Geschenk.

Mit viel Liebe zum Detail hatte Marlies Gienke vom Organisations-Team die Tische festlich geschmückt, zusammen mit Klubkamerad Manfred Schwenk (Organisations-Team) eine Tombola mit 100 Preisen auf die Beine gestellt. Die Lose gingen weg wie warme Semmeln, und jeder wurde schon jetzt gut beschenkt.

Danach legte Fritz Juschkus den frisch gedruckten Veranstaltungskalender 2010 mit einem bunten und abwechslungsreichen Programm (siehe blauer Kasten oben) auf den Tisch.

 
 

 

Von Hohen Tannen bis Tom Dooley

Trio "Namenlos" beim Kaffeekränzchen der Hit

jb Lüneburg. Ein Kaffeekränzchen mit der besonderen Note serviert das Organisations-Team um Marlies Gienke, Fritz Juschkus und Manfred Schwenk (16. September 2009). Nachdem frisch belegte Brötchen, Butter- und Marmorkuchen die Gaumen der etwa 50 Oldies verwöhnen, macht es Fritz Juschkus spannend. Er kündigt eine Musikgruppe an, die es bis dato noch nicht gab. Der Stimmungspegel steigt. Juschkus läßt die Katze aber noch nicht aus dem Sack, verrät nur soviel, daß die Musiker aus den eigenen Reihen kommen. Dann endlich platzt der Knoten, und alle warten gespannt auf die Einlagen.

Erstmals gibt das Trio "Namenlos" (bis 1. Dezember 2009 haben die Senioren Zeit, sich für die Drei einen treffenden Künstlernamen zu suchen) sein Debüt. Die munteren Drei Christian Gern, Peter Schlüter und Jürgen Kubisch heizen die Oldies auf der Gitarre und Mundharmonika mit bekannten Volksweisen ein. Den Auftakt bilden die "Hohen Tannen", gefolgt von "Die lustigen Tage" oder der Schunkler "Freut euch des Lebens".

Anschließend wird es maritim, als der Shanty "Ick heff mol en Hamburger Veermaster sehn" erklang, und kurz darauf ging´s gratis "über den Teich" - das Ziel der US-Bundesstaat North Carolina. Der dort ansässige Folksong "Hang down your head Tom Dooley" wurde durch das Kingston Trio 1958 weltweit bekannt - auch diesen Oldie hat das Trio im Repertoire. "Wir haben nur dreimal geübt, insgesamt acht Stunden", so Peter Schlüter. Die Oldies sind sich einig: "Kommt wieder Jungs, ihr bringt prima Stimmung."

Schon jetzt blicken die Senioren auf das kommende Event: Das Gänsebraten-Essen am Mittwoch, 14. Oktober, in Kläden (Altmark). Abfahrt vom Vereinsheim: 9 Uhr. Mit an Bord: Das Trio "Namenlos". Die Stimmung ist bereits vorprogrammiert.

 

 

Sommerfest bei schweißtreibenden Temperaturen

70 "Oldies" ließen es sich richtig gut gehen - Organisations-Team "ruft" zur Bremerhaven-Fahrt auf

jb Lüneburg. Der Event ist Tradition: Das Sommerfest (15. Juli 2009). 70 Senioren fanden zum Vereinsheim, um in gemütlicher Atmosphäre zu klönen und ein paar schöne Stunden fröhlich in der Gemeinschaft zu verbringen. Souverän führte das Organisations-Team mit Marlies Gienke, Moderator Fritz Juschkus und Manfred Schwenk durch den Nachmittag. Highlight war der Auftritt von René Könnig, der eine musikalische Reise ins 19. Jahrhundert unternahm. Evergreens aus den 20er- und 30er-Jahren vom Plattenteller brachten die "Oldies" in Stimmung.

Der neue Vereinswirt Jürgen Obrecht und sein Team servierten Kaffee, Kuchen, leckere belegte Brötchen und diverse Getränke - fürs leibliche Wohl war somit bestens gesorgt.

 

Glockenreine Stimmen zum Frühlingserwachen

Augustus-Chor Lüneburg erstmals bei der Senioren-Freizeit

jb Lüneburg. Während es draußen witterungsbedingt ungemütlich war, zog im Versammlungsraum ein Hauch Frühling ein. Die 31 sangesfreudigen Frauen und Männer des Augustus-Chores Lüneburg waren erstmals zu Gast bei der LSV und eröffneten zu Beginn des traditionellen Matjes-Essens den musikalischen Reigen mit einer "Intrada" - Gelegenheit der 23 Sängerinnen und acht Sänger die Stimme zu "ölen" (22. April 2009).

Felix Mendelssohn-Bartholdys (deutscher Komponist der Romantik und Wiederentdecker der Werke Johann Sebastian Bach) Frühlingsahnung "Im Wald" oder der Finkenwalzer waren ein wahrer Ohrenschmaus für die "Oldies". Etwas ruhiger ging es beim Lied "I am dreaming" zu. Da kam jeder der etwa 60 Senioren ins Träumen, vielleicht schon die Fünf-Tages-Fahrt ins Zittauer Gebirge im Mai 2009 vor den Augen.

Nach dem stimmgewaltigen, beeindruckenden und mit viel Beifall bedachten Konzert des Augustus-Chores unter der bewährten Leitung von Heinz-Egon Kretzer (seit 1981 Chorleiter) lief allen das Wasser im Munde zusammen. Mit leckerem, zarten Matjes wurde so richtig der Gaumen verwöhnt. Und allen hat´s prima geschmeckt.

1910 gründeten sieben Mäner den Verein "Liedertafel Augustus" im Vereinslokal der Witwe Maack in der Apothekenstraße in Lüneburg. 55 Jahre später wurde daraus der Augustus-Chor. Heute gehören dem Singkreis etwa 60 Aktive und 30 fördernde Mitglieder an.