Blickpunkt Fußball

Aktuelle Ergebnisse, Tabellen und Vorschauen (Herren- und Jugendbereich)

...mehr

Sport-News

Aktuelle Sportnachrichten

www.sport.de

Ansturm auf das typische Wintergemüse

jb Lüneburg. Es ist die Kohlsorte mit dem höchsten Vitamin-C-Gehalt und ein typisches Wintergemüse aus der Familie der Kreuzblütengewächse: Der Grünkohl. Und so war es auch nicht verwunderlich, dass es einen wahren Ansturm auf diesen Kohl gab, garniert mit Bregenwurst, Kasseler und Kartoffeln. 51 "Oldies" ließen es sich beim Grünkohl-Essen (4. November 2015) im Versammlungsraum schmecken. Und so mancher holte natürlich Nachschlag, denn wie sagt der Volksmund: Essen hält Leib und Seele zusammen.

Das Organisations-Team um Marlies Gienke, Fritz Juschkus und Manfred Schwenk war über die Resonanz hocherfreut, ebenso erfreut war das Trio über ein Paar, dass die Abteilung erstmals besuchte und vielleicht beitritt. Gleichzeitig machte das Team auf die letzte Veranstaltung in diesem Jahr aufmerksam: Die Weihnachtsfeier am 2. Dezember.

Laßt uns froh und munter sein

jb Lüneburg. 53 Senioren fanden den Weg in den festlich dekorierten Versammlungsraum des Vereinsheimes der Lüneburger SV. Der Anlaß: Die traditionelle Weihnachtsfeier (2. Dezember 2015). Und so bildeten "Die Fidelen Drei" (Christian Gern, Jürgen Kubisch, Peter Schlüter), pardon "Die Fidelen Zwei" mit Christian Gern (Gitarre) und Jürgen Kubisch (Mundharmonika) den musikalischen Rahmen und stimmten auch gleich mit dem Adventsklassiker zum Festtag des heiligen Nikolaus von Myra "Laßt uns froh und munter sein" ein. Stimmgewaltig sangen die Oldies mit, gefolgt von den bekannten Weihnachtsliedern "O du fröhliche",  "Kommet, ihr Hirten", "Süßer die Glocken nie klingen" oder dem Klassiker "Stille Nacht, heilige Nacht".

Es war wie erwartet eine ruhige, besinnliche Weihnachtsfeier bei Kaffee, Kuchen, belegten Brötchen und Gebäck. Fritz Juschkus vom Organisations-Team begrüßte seine Truppe und freute sich auch über den Stammgast Renate Thielbörger von der SPD-Ratsfraktion der Hansestadt Lüneburg. Die beliebte Ratsfrau und ehemalige Rektorin der Grundschule im Roten Felde machte auf die Flüchtlingssituation in der Hansestadt aufmerksam. Sie ließ sich trotz enggestrickten Terminkalender nicht nehmen, den Senioren ihre Reverenz zu erweisen. Denn die Senioren-Freizeit-Abteilung, die nun schon 32 Jahre der LSV die Treue hält, ist nicht nur eine agile Gemeinschaft, die Kameradschaft untereinander wird akribisch gepflegt.

Das das Organisations-Team seit nunmehr acht Jahren ehrenamtlich agiert, ist nicht selbstverständlich. Umso mehr war es für Fritz Juschkus und Manfred Schwenk eine Herzensangelegenheit, Marlies Gienke (Organisations-Team) mit einem Präsentkorb für ihren unermüdlichen Einsatz für die Senioren zu danken. Erfreut zeigte sich das Trio auch über den Besuch von Busfahrer Klaus Witte und seiner Frau Annegret, die bei ihren Tagesausflügen oder der Fünf-Tages-Fahrt die Senioren sicher ans Ziel bringen.

Und last but not least war die Tombola mit attraktiven Preisen ein Hingucker oder anders ausgedrückt: Der Renner. Kein Oldie ging leer aus, dafür sorgte Tombola-Organisator Manfred Schwenk.

 

Locker vom Hocker beim Kaffeekränzchen

jb Lüneburg. Es geht auch ohne Rahmenprogramm, und so kamen die 50 "Oldies" der Senioren-Freizeit-Abteilung dennoch voll auf ihre Kosten. Sie hatten endlich mal wieder genügend Zeit, beim Kaffeekränzchen locker vom Hocker zu plaudern (7. Oktober 2015). Das kam bei allen gut an, denn die Kameradschaftspflege und das Miteinander sind wichtige Bausteine in einem Verein. Die Oldies beherrschen diese Kunst perfekt.

Bei Kaffee, Butterkuchen und lecker belegten Brötchen sowie kühlen Getränken, serviert vom Wirtepaar Iris und Jürgen Obrecht, war dieses Event wieder voller Leben. Das Organisations-Team mit Marlies Gienke, Fritz Juschkus und Manfred Schwenk zeigte sich über die tolle Resonanz hoch erfreut. Fritz Juschkus hatte auch ein kleines Schmankerl bereit, nämlich den Veranstaltungskalender 2016. Aufmerksam lauschten die Senioren seinen Ausführungen (siehe Programm untenstehend). Marlies Gienke und Manfred Schwenk verteilten anschließend den Kalender als Flyer. Das Programm kann sich wieder einmal sehen lassen. Das Organisations-Trio hat wieder ganze Arbeit geleistet.

Und sogleich wurde auch für die vorletzte Veranstaltung in 2015 geworben: Das Grünkohl-Essen am 4. November. Eifrig trug man sich in die Teilnehmerliste ein. Alles in allem wieder eine gelungene Kaffeerunde.

Spaß bei der Sicherheitskontrolle

Von Jan Minks

Urlaub, Sonne, Strand - so manchem "Oldie" der Senioren-Freizeit packte das Fernweh, doch die Koffer blieben daheim. Für 47 Senioren war der Tagesausflug zum Flughafen Hamburg sehr interessant (16. September 2015). Denn der 1911 eröffnete und fünftgrößte Airport Deutschlands faszinierte unsere Senioren.

Doch der Reihe nach:

Wenn Jugendliche an die Tagesausflüge ihrer Großeltern und Bekannten denken, haben sie meist die pure Langeweile vor Augen. Ein falsches Bild, durfte ich bei unserem Trip zum Flughafen Hamburg erfahren. Zu Beginn war ich noch recht skeptisch und später wirklich sehr positiv überrascht. Es herrschte eine nette und lockere Stimmung und man konnte sich gut unterhalten. Ab und an gab es einen kleinen "Klopfer" und es war mehr Lebensfreude zu spüren als auf manchem Schulausflug.

Am Flughafen haben wir eine interessante Rundfahrt über das Gelände unternommen sowie an einem Modell erläutert bekommen, wie Starts und Landungen genau ablaufen. Anschließend stärkten wir uns beim Mittagessen (Gulasch und Geschnetzeltes).

Unser zweiter Programmpunkt war eine Bustour durch die zweitgrößte deutsche Stadt. Also kehrten wir zum Bus zurück. Vorher hatten wir aber noch Spaß bei der Sicherheitskontrolle, denn alle "Oldies" der Abteilung hatten fast ausnahmslos ihre Gürtel oder Uhren nicht abgegeben, und so entlockten wir dem Metalldetektor den ein oder anderen Ton. Auf der Tour wurde mit Sicherheit am meisten gelacht als wir erfuhren, dass das Hamburger Finanzamt im Krieg nicht einmal einen Kratzer abbekam.

Als wir schließlich den Tag im LSV-Vereinsheim ausklingen ließen, war mir eines klar: Dieser Tag war alles andere als langweilig und ich kann nur jedem empfehlen, ebenfalls eine solche Fahrt mitzumachen, wenn man die Gelegenheit hat, egal ob 18 oder 80 Jahre.

Sommer, Sonne und 42 Frohnaturen

jb Lüneburg. Die zweite Jahreszeit ist in vollem Gange, angenehme Temperaturen um 24 Grad Celsius, die Sonne lacht und 42 Oldies sind bestens gelaunt. Kein Wunder, denn das traditionelle Sommerfest ist ein Highlight im Veranstaltungskalender der Senioren-Freizeit (15. Juli 2015). Bereits im dritten Jahr kann sich das Organisations-Team um Marlies Gienke, Fritz Juschkus und Manfred Schwenk freuen, dass Petrus die Regenschleusen nicht öffnete. Die Frohnaturen vergnügten sich im und am Vereinsheim und hatten viel Spaß an diesem Nachmittag. Auch Renate Thielbörger von der SPD-Fraktion im Rat der Hansestadt Lüneburg ließ es sich nicht nehmen, der Abteilung beizuwohnen und mitzumachen.

So standen fünf Spiele auf dem Programm: Darten, Würfelspiel, Glücksrad, Knobeln und ein Schätzspiel. Und Letztgenanntes fand reges Interesse, galt es doch zu schätzen, wieviel ein-, zwei- und fünf Cent-Münzen sich in einem Glas befanden. Die richtige Lösung lautete: 48,65 €. Einige "Oldies" kamen dem Ergebnis sehr nahe. Und an den einzelnen Spielstationen herrschte gute Beteiligung. Natürlich sorgte das Wirtepaar Iris und Jürgen Obrecht für lecker belegte Brötchen, Butterkuchen, Kaffee und gekühlte Getränke.

Und Fritz Juschkus warb auch gleich für den nächsten Tagesausflug am 12. August in das Ostseebad Grömitz. Die "Oldies" ließen sich nicht lange bitten und füllten das Anmeldeformular aus und freuen sich schon jetzt auf die Fahrt.