Blickpunkt Fußball

Aktuelle Ergebnisse, Tabellen und Vorschauen (Herren- und Jugendbereich)

...mehr

Sport-News

Aktuelle Sportnachrichten

www.sport.de

(Quelle: Landeszeitung - Ausgabe vom 14. Juni 2016)

Ihre Majestät und der legendäre Hechtsprung

24-Stunden-Schwimmen mit 94 Teilnehmern - geschwommene Gesamtstrecke: 341.000 Meter
jb Amelinghausen. Lady Sunshine gab einen prima Einstand beim 24-Stunden-Schwimmen im Waldbad Amelinghausen (11. und 12. Juni 2016). Das eine Königin diesem Super-Event die Ehre erweist, dass hatten die Hauptorganisatoren Britta und Frank Paketuris von der Schwimmabteilung der Lüneburger SV nun wahrlich nicht erwartet. Ihre Majestät Victoria Glaser, amtierende Heidekönigin aus dem malerisch gelegenen Ort Amelinghausen, schritt galant durch den Eingangsbereich des Bades, zielstrebig in Richtung Bademeister-Häuschen. Alle Blicke der Teilnehmer und Besucher waren auf ihr gerichtet, und LSV-Vereinschef Ralf Pagels der gerade sein Zeltlager mit seinem achtjährigen Sohn Jannik wenige Meter neben dem Hauptzelt der Veranstalter aufschlug, begrüßte die Königin und stellte sich auch sogleich zum Gruppenfoto auf.
Das Wetter war perfekt, die Teilnehmer trudelten allmählich ein, so dass pünktlich um 10.00 Uhr der Vereinsvorsitzende vom Startblock acht mit einem legendären Hechtsprung den sportlichen Teil dieses Schwimm-Marathons eröffnete.

Und nach der offiziellen Eröffnung, bekamen die Aktiven und Gäste zwei kleine Showeinlagen geboten. Die LSV-Tanzgruppe "Randevu" unter der Leitung von Trainerin Anastasija Pissetski begeisterte mit einer Hip-Hop-Vorführung und dem schwungvollen Tanz Piraten der Karibik. Dafür ernteten die 12 jungen Mädchen Szenenapplaus. Musikalisch ging es dann weiter. Fetensound DJ "Lutz" aus Amelinghausen ließ die Lautsprecher mit flotten Rhythmen der Neuen Deutschen Welle und vielem mehr "krachen". Da kam jeder auf seine Kosten.

Bereits eine halbe Stunde nach der Eröffnung konnte DJ "Lutz" bereits die ersten geschwommenen 1.000 Meter bekanntgeben. Nico Paketuris zeichnete für die Auswertung verantwortlich. Höchste Konzentration war gefragt, denn es galt unter anderem die Teilnehmer mit Jahrgang und die geschwommenen Meter zu erfassen. Letztendlich nahmen an diesem 24-Stunden-Schwimmen 94 Aktive teil, die eine Gesamtstrecke von 341.000 Metern zurücklegten (davon in der Nacht: 57.300 Meter). Das entspricht etwa der Strecke Lüneburg - Kassel.

Gegen 17.00 Uhr (11. Juni) stieg auch die LSV-Laufsparte mit ein. Zehn Mitglieder bauten ihre Zelte auf und unterstützten Britta Paketuris und Helfeshelfer als Bahnenzähler. Alles lief wie geschmiert, Spaß und Freude überwogen. Medaillen, Pokale und Urkunden waren vorbereitet, zufriedene Gesichter bei dem Ehepaar Paketuris.

Am Vormittag des 12. Juni um 10.00 Uhr konnte Petrus nun doch nicht länger warten: Er öffnete die Regenschleusen, glücklicherweise kein Dauerregen. Dennoch ließ man sich die Siegerehrung von einigen Tropfen nicht vermiesen.

Ergebnisse

  • längste Gesamtstrecke (männliche Teilnehmer): 22.000 m (Felix Müller aus Celle)
  • längste Gesamtstrecke (weibliche Teilnehmerinnen): 21.200 m (Sophie Wronna aus Westerland)
  • längste Nachtstrecken: Felix Müller (13.200 m), Finja Marie Hansen (LSV | 2.200 m)
  • Erstplatzierte (Jahrgang 1976 - 1998): Felix Müller (22.000 m) | Nicole Graf (LSV | 8.000 m)
  • jüngste Teilnehmer(innen): Lilly Almstedt (Jahrgang 2012 | 100 m) und Jasha Almstedt (Jahrgang 2009 | 500 m)
  • älteste Teilnehmer(innen): Helgard Schäfer (Königslutter | Jahrgang 1951 | 2.000 m) | Michael Borell du Vernay (LSV | Jahrgang 1952 | 600 m)

Die Gruppenwertungen gingen alle an die Lüneburger SV (LSV)

  • Gruppe 1 (1. Platz | 68.500 m): Finja Marie Hansen, Liz Ludwig, Anna Strauch, Martin Zimmer, Sophie Wronna
  • Gruppe 2 (2. Platz | 43.600 m): Marcel Paketuris, Patrice Borell du Vernay, Felix Müller, Ralf Pagels, Jannik Pagels
  • Gruppe 3 (3. Platz | 24.000 m): Marie Shierloh, Larissa Graf, Nicola Graf, Johanna Graf, Britta Paketuris
  • Jahrgang 2007 - 2010: Amelie Sophie Ropella (6.600 m) | Collin Bellmann (1.300 m)
  • Jahgang 2003 - 2006: Sophie Wronna (21.200 m) | Timo Becker (8.100 m)
  • Jahrgang 1999 - 2002: Chantal Kieling (10.000 m) | Martin Zimmer (10.000 m)

Vier Athleten kehrten zufrieden zurück

Mit vier Athleten kehrte die LSVer von einem Schwimm-Event in der Traglufthalle im Badepark Elmshorn zurück (30. Januar 2016).

Die Ergebnisse im einzelnen:

  • Erik Steep (Jahrgang 2006)

1. 100 m Brust, 200 m Brust, 200 m Rücken, 100 m Schmetterling | 2. 50 m Brust-Beine | 6. 100 m Freistil

  • Florian Tietz (Jahrgang 2001)

2. 100 m Rücken | 4. 200 m Brust | 8. 200 m Freistil | 9. 100 m Freistil

  • Finja Marie Hansen (Jahrgang 2003)

4. 100 m Schmetterling | 6. 200 m Freistil | 7. 100 m Brust | 10. 100 m Freistil

  • Liz Ludwig (Jahrgang 2006)

1. 50 m Delfin-Beine | 3. 200 m Brust | 5. 50 m Brust-Beine | 7. 100 m Brust | 14. 50 m Kraul-Beine | 15. 100 m Freistil

Gute Resultate beim Mehrkampf und auf langer Strecke

Vier Nachwuchsschwimmer der Lüneburger SV starteten bei einem kreisübergreifenden Mehrkampf und den Kreismeisterschaften lange Strecke des Heidekreises und vom Schwimmkreis Celle im Nienhagener Europabad (14. / 15. November 2015). Erik Steep (Jahrgang 2006) wurde souverän Erster, Finja Hansen (Jahrgang 2003) erreichte den zweiten Platz, Anna Strauch (Jahrgang 2005) belegte den achten Rang und Liz Ludwig (Jahrgang 2006) kam auf Platz 11.

Gleichzeitig schwamm Erik Steep auf dem Wettkampf lange Strecke "Wendland Elbtalaue 2015" in Sportbad Lüchow. Dort holte der Neunjährige zwei erste Plätze in seinem Jahrgang (2006) über 400 Meter Freistil (7:16 Min.) und 200 Meter Lagen (3:52 Min.).

"Schnitzel-Jagd" bei prima Stimmung

jb Bienenbüttel / Lüneburg. Britta und Frank Paketuris haben ihre Schwimmabteilung fest im Griff. Und: Aller Guten Dinge sind drei. Zum dritten Mal in Folge fand das beliebte Schnitzel-Essen im Restaurant "Zur alten Wassermühle" in Bienenbüttel nun statt (5. November 2015). 38 Spartenmitglieder ließen es sich nicht nehmen, in gemütlicher Runde bei prima Stimmung Schnitzel en masse zu genießen. Als Beilage wurden Kartoffeln, Bratkartoffeln, Pommes Frites, schmackhafte Soßen und ein leckeres Salatbuffet serviert. Letztendlich zeigte sich an diesem Abend, dass die Kameradschaft innerhalb der Sparte bestens stimmt.

Für Abteilungsleiterin Britta Paketuris ist schon eines klar: Das vierte Event ist fest im Terminkalender 2016 vermerkt. Da mundet es schon jetzt wieder.