Blickpunkt Fußball

Aktuelle Ergebnisse, Tabellen und Vorschauen (Herren- und Jugendbereich)

...mehr

Sport-News

Aktuelle Sportnachrichten

www.sport.de

238 Schwimmfans legten 523 750 Meter zurück

24-Stunden-Schwimmen von SaLü und LSV erfolgreich - LSV-Schwimmer schafften 88050 m

 

jb Lüneburg. Das LSV-Vereinsemblem war im Freibad Hagen an dem gelben Zelt unweit des Schwimmberbeckens weit sichtbar. Vier Bahnen des Schwimmberbeckens wurden für das 24-Stunden-Schwimmen (24. und 25. Mai 2014) komplett von der Salztherme Lüneburg (SaLü) als Veranstalter reserviert. Die Schwimmabteilung der Lüneburger SV (Ausrichter dieses Events), allen voran Abteilungsleiterin Britta Paketuris, ihr Mann Frank, die Kinder Nico und Marcel, hatten alle Hände voll zu tun, Zelte, Tische, Laptop und vieles andere mehr auf die Beine zu stellen. Dazu gesellten sich gottlob viele Helfeshelfer aus der Sparte, die uneigennützig anpackten und so die Veranstaltung zum Erfolg brachten.

Mit gerade einmal drei Jahren zeigte die jüngste Teilnehmerin Alexa Steep eine beachtliche Leistung: Sie schwamm 200 m. Für die längste Strecke bis sechs Jahren wurde Jordan Zozgornik geehrt, und Anna Kozian gelang der Gesamtsieg (weiblich) und sie erhielt zudem den "Geisterpokal". Den Gesamtsieg männlich holte Ben Strätz, Dominik Fraas bekam den "Geisterpokal". Insgesamt erreichten die LSV-Schwimmer 88050 Meter. Am Sonntag (25. Mai 2014) nahm SaLü-Geschäftsführer Dirk Günther die Siegerehrung vor und ehrte die Teilnehmer für ihre tolle Leistung.

Das Wetter spielte am Sonnabend mit, abends allerdings zog kurzfristig eine Gewitterwand über das Bad mit Regenschauern, aber das tat dem Event keinen Abbruch. 238 Teilnehmer waren vertreten, zusammen wurden insgesamt 523750 Meter geschwommen. "Da wir erstmals Ausrichter waren, bin ich mit dem Ergebnis und Ablauf voll zu frieden. Alles hat reibungslos geklappt, die schwimmbegeisterten Aktiven hatten viel Spaß, mit der Anzahl von 15 Bahnenzähler kamen wir gerade so über die Runden. Darauf können wir aufbauen, sicherlich gibt es immer wieder etwas zu verbessern. Aber daran arbeiten wir gemeinsam". Gleichzeitig möchte sich Britta Paketuris bei SaLü-Geschäftsführer Dirk Günther und Reinhard Schreiber, SaLü-Bereichsleiter Sauna und Wellness, für die tolle Unterstützung bedanken. "Ich freue mich auf eine weitere gute Zusammenarbeit", so die Spartenleiterin.

 

Lehrgang erfolgreich bestanden

Martin Zimmer, Tim Wolff und Marcel Paketuris haben den ersten Teil des Lehrganges "Helfer am Beckenrand" bestanden. In 20 Unterrichtsstunden in Theorie und Praxis wurde das LSV-Trio vom 25. bis 27. April 2014 in Uelzen ausgebildet und geprüft.

Zimmer ist jetzt auch Kampfrichter, Wolff zusätzlich Kampfrichter in Ausbildung.

 

Zwei Goldjungen in der Jahrgangswertung

Trotz krankheitsbedingter Ausfälle gingen von der LSV-Schwimmsparte vier Aktive bei den Kreishallenmeisterschaften in Lüchow (15. Februar 2014) an den Start. Und zwei von ihnen holten Edelmetall. Über jeweils 50 m Rücken und Brust wurde Florian Tietz (Jahrgang 2001) mit der Goldmedaille ausgezeichnet, über die Strecken 100 Meter Rücken und Freistil nahm Erik Steep (Jahrgang 2006) Gold entgegen. Der zweite Platz in der Jahrgangswertung wurde zweimal vergeben.

Außerdem war es für Kristina und Thomas Steep der erste Einsatz als Kampfrichter in Ausbildung, für Frank Paketuris hingegen der letzte Pflichteinsatz als Auswerter. Damit endete seine Ausbildungsphase als Auswerter.

 

Vier Stunden relaxen im SaLü

30 Kinder und zehn Erwachsene tummelten sich vier Stunden beim ersten "SaLü-Schwimmen" der LSV-Schwimmsparte in der Salztherme Lüneburg (SaLü) und hatten sehr viel Spaß (1. Februar 2014). Einmal so richtig relaxen und es sich gut gehen lassen, das war das eigentliche Ziel dieses tollen Events. Zudem wurde die Kameradschaftspflege intensiviert. Mal sehen, ob das Freizeitvergnügen wiederholt wird.

 

Jeder Meter zählte für hilfsbedürftige Menschen

7. Lüneburger 24-Stunden-Schwimmen: 816 Teilnehmer - Neele, Florian und Tim waren die besten LSVer

jb Lüneburg. Mehr als 4,45 Millionen "Hartz IV"-Empfänger zwischen 15 und der Rentenaltersgrenze gab es im Juni 2013. Fast die Hälfte von ihnen ist seit etwa vier Jahren von Leistungen aus der Grundsicherung abhängig. Eine traurige Bilanz in einem Wohlstandsland wie Deutschland. Die Schere zwischen Arm und Reich wird immer größer, das private Geldvermögen sei 2013 um rund acht Prozent gestiegen: Kurzum: 400.000 Millionäre gibt es in Deutschland. Nur so viel zum Thema "Armut in Deutschland".

Und so zeigte das SaLü als Veranstalter des inzwischen 7. Lüneburger 24-Stunden-Schwimmen (11. und 12. Januar 2014) in Zusammenarbeit mit dem "Guten Nachbarn" ein Herz für hilfsbedürftige Menschen in Hansestadt und Landkreis Lüneburg. Ob Firmen, Vereine oder Schulen, jeder konnte im Sportbad Lüneburg ins Wasser springen und einen Beitrag leisten. Die an dieser Schwimm-Aktion beteiligten Firmen spendeten pro geschwommene 100 Meter zehn Cent für den "Guten Nachbarn", einer Hilfsorganisation der fünf Lüneburger Wohlfahrtsverbände und der örtlichen Landeszeitung, die somit unverschuldet in Not geratenen Mitbürgern unter die Arme greift. Auch die LSV-Schwimmsparte war gut vorbereitet und mischte kräftig mit. Zum einen waren etwa 50 Aktive im nassen Element, Schwimm-Abteilungsleiterin Britta Paketuris hatte als eine von fünf Bahnschreibern alle Hände voll zu tun, ihre Söhne Nico (Anmeldestelle) und Marcel (Bahnschreiber) halfen tatkräftig mit. 816 Teilnehmer schwammen eine Gesamtstrecke von 2.046 km. Für den "Guten Nachbarn" kamen somit insgesamt 3.091,92 € zusammen. Die LSV-Aktiven Dominik und Oliver Fraas schafften je 42.450 Meter (Platz eins), Ben Strätz (22.800 m) kam auf den zweiten Rang, und Jaqueline Bungert wurde Dritte mit 21.100 m. Die drei besten LSV-Schwimmer waren Neele Wiesmann (16.000 m), Florian Tietz (10.100 m) und Tim Wolff (8.350 m).

Claudia Bitti, SaLü-Marketingmanagerin, die 2006 federführend dieses Schwimm-Event ins Leben rief, machte deutlich, dass neben der Hilfe für andere, alle Teilnehmer noch selbst etwas gewinnen konnten: "Diejenigen, die die längsten Strecken schwammen, bekamen beispielsweise Eintrittsgutscheine für das Sportbad Lüneburg oder Freibad Hagen."

Wer diesmal nicht dabei sein konnte, der hat im Wonnemonat Mai wieder Gelegenheit dazu: Denn am 24. und 25. Mai (15.00 bis 15.00 Uhr) findet das nächste 24-Stunden-Schwimmen statt, diesmal geht´s an die frische Luft ins Freibad Hagen. Ausrichter ist diesmal die Schwimmabteilung der Lüneburger SV.