Blickpunkt Fußball

Aktuelle Ergebnisse, Tabellen und Vorschauen (Herren- und Jugendbereich)

...mehr

Sport-News

Aktuelle Sportnachrichten

www.sport.de

Schnitzel satt - und allen hat´s gemundet

jb Bienenbüttel. 29 Mitglieder der Schwimmabteilung zeigten Kameradschaftspflege einmal anders: Statt im Becken die Bahnen ziehen, saß man beim Schnitzel-Essen im gemütlichen Restaurant "Zur alten Wassermühle" in Bienenbüttel beisammen (16. Oktober 2014). Die Schnitzel wurden mit Kroketten, Pommes frites und Kartoffeln serviert, dazu gab´s schmackhafte Soßen und ein leckeres Salatbuffet. Allen hat´s gemundet.

Bereits zum zweiten Mal veranstaltete Abteilungsleiterin Britta Paketuris dieses kleine Event, um für einige Stunden mal abzuschalten. Das tat allen so richtig gut. Dennoch plauderte der eine oder andere über Schwimmen.

Apropos Wettkampf: Noch zweimal greift die Sparte ins Wettkampfgeschehen ein: Am Sonnabend, 18. Oktober, beim SaLü-Cup im Sportbad und am Nikolaustag (6. Dezember) beim 42. Adventsschwimmfest des TSV Over-Bullenhausen in der Schwimmhalle Over (Oversand 4).

 

"Seepferdchen" in der Tasche

jb Lüneburg. Das Wetter war nicht gerade optimal, dunkle Wolken zogen über das Freibad Hagen, Temperaturen um 18 Grad Celsius und das Schwimmerbecken fast leergefegt - doch davon ließ sich LSV-Nachwuchsschwimmerin Anni Mönning (Lüneburg) nicht beeindrucken. Der 22. August 2014 war für die Fünfjährige ein besonderer Tag: Heute stand die Abnahme des Frühschwimmerabzeichens "Seepferdchen" auf dem Programm. Die Regeln waren klar definiert: 25 Meter Schwimmen, Sprung vom Beckenrand und das Heraufholen eines Tauchringes aus schultertiefem Wasser.

Im Neoprenanzug, roter LSV-Badekappe und Schwimmbrille ging´s zunächst auf die 25-Meter-Strecke ohne Zeitbegrenzung. Die absolvierte Anni Mönning mit Bravour. Ihre Mutter beobachtete ihre Tochter stets vom Beckenrand und freute sich über die gezeigte Leistung. Dann der Sprung vom Beckenrand. Hopps, hinein ins kühle Nass. Kein Problem. Danach kam dann die letzte Übung: Im Nichtschwimmerbecken angelte sie locker den Tauchring aus schultertiefem Wasser.

Applaus für die kleine Schwimmerin, die seit April 2014 LSV-Mitglied ist und stolz den Tauchring in der rechten Hand hielt. Aus den Händen von Schwimmtrainerin und Abteilungsleiterin Britta Paketuris erhielt sie kurz darauf das Zeugnis für Frühschwimmer ("Seepferdchen"). Geschafft, die Freude stand in ihrem Gesicht. Ein prima Tagesabschluss mit bleibenden Eindrücken für Anni Mönning.

 

Letzer Open-Air-Wettkampf vor toller Kulisse

8. Freibadpokal des TSV Adendorf lockte 85 Aktive aus sieben Vereinen

jb Lüneburg. Der letzte Open-Air-Wettkampf ist Geschichte. Mit dem 8. Freibadpokal der Schwimmabteilung des TSV Adendorf gingen die Aktiven in die wohlverdiente Sommerpause (26. Juli 2014). Bei angenehmen Temperaturen um 20 Grad Celsius und bedecktem Himmel waren die 85 Athleten, die in verschiedenen Disziplinen wie Brust, Lagen, Schmetterling oder Rücken starteten, in bester Laune, ebenso ihre Trainer, Betreuer und Eltern. Seitens der LSV-Schwimmsparte fanden sieben Mitglieder den Weg ins Freibad: Leonie-Sophie Stephan, Enny Wüstenhagen, Marcel Paketuris, Timo Reiter, Erik Steep, Florian Tietz und Tim Wolff.

Thomas Pöthe, Schwimmabteilungsleiter des TSV Adendorf, hatte mit seinen Helfeshelfern alles prima organisiert und übernahm auch die Moderation, in dem er die Teilnehmer in den einzelnen Wettkämpfen aufrief. Ein Mammutprogramm mußte er absolvieren.

Folgende sieben Vereine waren vertreten: TSV Adendorf, MTV Treubund Lüneburg, VfL Lüneburg, Lüneburger SV (LSV), DLRG Faßberg (Landkreis Celle), MTV Bispingen und MTV Dannenberg.

Ergebnisse:

Enny Wüstenhagen 1. Platz 50 m Brust
Erik Steep 1. Platz 50 m Brust
Erik Steep 1. Platz 100 m Freistil
Erik Steep 2. Platz 50 m Freistil
Erik Steep 2. Platz 50 m Rücken
Timo Reiter 2. Platz 50 m Rücken
Timo Reiter 3. Platz 50 m Brust
Tim Wolff 3. Platz 50 m Rücken

In der Mehrkampfwertung (Jahrgang 2006) belegten Enny Wüstenhagen Rang eins und Erik Steep Platz zwei.

 

Teamgeist beim Zeltlager

25 LSVer beim 24-Stunden-Schwimmen im Waldbad Bienenbüttel

jb Bienenbüttel. Sieben Wochen nach dem letzten 24-Stunden-Schwimmen im Freibad Hagen, ging´s zum letzten Mal in diesem Jahr im Waldbad Bienenbüttel auf ins 50 Meter Becken, um reichlich Meter zurückzulegen (12. und 13. Juli 2014). Das Wetter war anfangs optimal, Temperaturen so um 21 Grad Celsius ließen das Schwimmspektakel zu einem tollen Event werden. Doch später machte Petrus den Athleten einen Strich durch die Rechnung. 25 LSVer, die im Laufe des Tages zu unterschiedlichen Zeiten eintrafen, schwammen nicht nur ihre Runden, sie pflegten auch untereinander die Kameradschaft. Die Liegewiese im Bad glich einem Zeltlager, das Gros der "Camper" war fest in LSV-Händen. Abteilungsleiterin Britta Paketuris freute sich über die tolle Resonanz ihrer Schützlinge, und die Gemeinde Bienenbüttel, allen voran der Waldbad-Leiter Holger Ratajczak und sein Stellvertreter Jens Weissmann, hatte das Event prima organisiert.

Zunächst fiel der Startschuß pünktlich um 15 Uhr, acht Schwimmer sprangen ins Becken. Nach und nach gesellten sich immer mehr Aktive dazu und schwammen, was das Zeug hielt. Insgesamt schwammen die LSVer 139.200 Meter. Die Gesamtstrecke lag bei 1.275.460 Meter (entspricht in etwa einer Entfernung von Lüneburg bis Genua) und 225 Teilnehmern. Das heißt: Eine durchschnittliche Strecke von 5.669 Meter pro Schwimmer. In der Nacht, also von 22.00 Uhr bis 06.00 Uhr, wurden 256.950 Meter geschwommen.

Die jüngste Teilnehmerin war Alexa Steep (1.000 m), die zweitjüngste Amelie Ropella (3.500 m). Als jüngster Aktiver war Leon Zacharias (500 m), als zweitjüngster Jordan Maximilian Zazgornik (3.100 m) am Start.

 

In den Altersklassenwertungen (AK) gab es für die LSV folgende Resultate:

Alterklassen (AK) Name geschwommene Meter (m) Platzierung
15 / 16 (weiblich) Emely Melcher 17.500 1.
15 / 16 (männlich) Martin Zimmer 15.800 2.
15 / 16 (männlich) Marcel Paketuris 8.900 3.
15 / 16 (männlich) Tim Wolff 4.600 4.
11 / 12 (weiblich) Neele Wiesmann 18.000 1.
8 (weiblich) Enny Wüstenhagen 2.300 1.
8 (männlich) Erik Steep 6.000 2.
7 (weiblich) Kimberly Zacharias 900 3.
6 (männlich) Jordan Maximilian Zazgornik 3.100 1.
5 (weiblich) Amelie Ropella 3.500 1.
5 (weiblich) Alexa Steep 1.000 2.
5 (männlich) Leon Zacharias 500 1.

In der Gruppenwertung kam das erste LSV-Team mit 60.700 Metern auf den Bronzeplatz.


 

Prima Stimmung bei den Kreismeisterschaften

Amelie Ropella als jüngste Teilnehmerin wurde Erste - 218 Starts und 25 Staffeln beim Event

jb Lüneburg. Petrus meinte es gut mit den Organisatoren des Kreisschwimmverbandes Lüneburg (KSVLG). Bei den traditionellen Kreismeisterschaften im Freibad Hagen (14. Juni 2014) gingen 68 Athleten, davon 12 LSV-Teilnehmer, bei angenehmen Temperaturen ins Becken. 218 Starts waren zu bewältigen, hinzu kamen noch 25 Staffeln. Ein ordentliches Pensum, dass KSVLG-Chef Uwe Döring, Kreisschwimmwartin Rita Nipkow und ihre Helfeshelfer zu absolvieren hatten. Zwischendurch standen Siegerehrungen auf dem Programm. Alle vier KSVLG-Vereine (MTV Treubund Lüneburg, VfL Lüneburg, TSV Adendorf und Lüneburger SV) waren vertreten. Die Aktiven zeigten prima Leistungen.

Auch die Jüngste LSVerin war am Start: Die Fünfjährige Amelie Ropella, die über 100 m Brust einen tollen ersten Platz erzielte. Mit Freude nahm sie die Urkunde von Uwe Döring in Empfang.

Die Ergebnisse:

Jahrgangswertungen:

1. Liz Ludwig (100 m Freistil), Timo Reiter (100 m Rücken), Erik Steep (100 m Rücken)

2. Timo Reiter (100 m Freistil), Tim Wolff (100 m Brust), Enny Wüstenhagen (100 m Freistil)

3. Jan Niklas Horst (100 m Rücken | Staffel 4 x 50 m Brust), Alina Pchalek (100 m Rücken), Timo Reiter (100 m Brust), Florian Tietz (200 m Lagen), Tim Wolff (100 m Freistil)