Blickpunkt Fußball

Aktuelle Ergebnisse, Tabellen und Vorschauen (Herren- und Jugendbereich)

...mehr

Sport-News

Aktuelle Sportnachrichten

www.sport.de

Predki und Letzgus siegen in Hitzacker

Von Kathrin Bensemann

Hitzacker. Die Hitzacker Herbsthärte verdient "harte" Teilnehmer - also auch ein Muss für die Läufer der Lüneburger SV. Sie ließen sich am Sonntag (5. November 2017) von Dauerregen, Matsch und den knackigen Elbhöhen nicht abhalten. Das frühe Aufstehen wurde belohnt: Lara Predki sicherte sich souverän den Sieg bei den Frauen über die anspruchsvollen zehn Kilometer in 47:17 Minuten vor Britta Giesen vom Laufwerk Hamburg (48:38 Min.), Madeleine Ulbrich wurde Vierte in 54:01 Minuten.

Auch bei den Männern hatte ein LSVer die Nase vorn. Obwohl er schon auf dem ersten Kilometer lang lag, konnte sich Philipp Letzgus am Ende klar durchsetzen, gewann mit einer Minute Vorsprung vor Ali Mohamed Abdulgrim aus Eschede. Fazit nach seinem Debüt in Hitzacker: "Ein krasser Lauf, der definitiv dem Namen gerecht wird." LSV-Trainer Dennis Lauterschlag, nach langer Verletzungspause wieder bei einem Wettkampf dabei, lief auf Platz vier (40:15 Min.) und Christoph Meyer wurde Siebter (41:49 Min.). LSV-Trainingskamerad Bernhard Sawallisch belegte den 12. Platz (43:20 Min.). Nun laufen die Waschmaschinen erst einmal heiß.

 

(Quelle: Landeszeitung - Ausgabe vom 28. September 2017)

Vier Landesmeister-Titel

Von Kathrin Bensemann

Zeven / Lüneburg. Was für eine Ausbeute: Kerstin Stumpf-Goldbach, Olga Köppen und Kathrin Bensemann haben sich am Sonntag, 24. September 2017, mit vier Titeln bei den Landesmeisterschaften im Halbmarathon in Zeven belohnt - und liefen dazu allesamt Bestzeiten.

Olga Köppen holte sich in 1:28:33 Stunden den Titel in der W 35, Kathrin Bensemann wurde in 1:28:39 Landesmeisterin in der W 40 und verbesserte dazu den Kreisrekord in dieser Altersklasse um fast zwei Minuten. Kerstin Stumpf-Goldbach sicherte sich den Titel in 1:36:56 in der W 45.

Die drei zeigten echte Teamarbeit. Kathrin und Olga blieben während des Laufs zusammen, zogen sich immer wieder gegenseitig - die gegnerischen Teams stets im Blick und konnten so wichtige Sekunden herauslaufen. Die übrig gebliebene Energei steckten die beiden dann ins lautstarke Anfeuern ihrer Teamkollegin Kerstin, die sich zwei Wochen nach ihrem Wolfsburg-Marathon am Ende etwas quälen musste. Doch die Zurufe zeigten Wirkung: Mit ihrer neuen Bestzeit sicherte Kerstin Stumpf-Goldbach schließlich dem Team den tollen Meistertitel.

Super-Laufwochenende der LSV

Von Kathrin Bensemann

Lüneburg. Sieben Läufer starteten beim Tiergartenlauf in Lüneburg, zwei nahmen im Norden die Marathonstrecke ins Visier, aber der Reihe nach.

17 Marathons in 2017 - dieses ambitionierte Ziel hat LSVer Patrick Kaczynski - und ist ihm an diesem Wochenende (10. September 2017) wieder ein Stück nähergekommen. Beim Öjendorfer See-Marathon lief er zum elften Mal in diesem Jahr die 42,195 Kilometer "lange Kante". In Öjendorf knackte er dazu noch den sieben Jahre alten Streckenrekord. Nach starken 02:49:16 Stunden blieb die Uhr für Kaczynski stehen und der Jubel war groß. "Trotz Nieselregen, vieler Pfützen und teils hügeliger Strecke hat es wieder richtig Bock gemacht."

Richtig Bock hatte auch Kerstin Stumpf-Goldbach auf der Strecke beim Wolfsburg-Marathon. Beflügelt von der tollen Atmosphäre lief sie Bestzeit in 3:31:13 Stunden, wurde damit Gesamtzweite. Die Ordner an bestimmten Punkten auf dem Zwei-Runden-Kurs durch die Stadt seien dafür verantwortlich gewesen, dass sie durchweg zu schnell unterwegs war. "Die haben einen einfach gepushed. Und so blieb auch der Mann mit dem Hammer aus. Jetzt ist Erholung angesagt."

Auch auf den kürzeren Strecken waren die LSVer erfolgreich. Beim Lüneburger Tiergartenlauf lief Kathrin Bensemann über die 10,5-km-Distanz in 43:45 Minuten auf Platz eins in der Frauen-Gesamtwertung, Madeleine Ulbrich lief in 52:12 Minuten auf den fünften Rang, Kathrin Schröder wurde Zehnte. Ein starkes Rennen lief Mattis Dietrich bei den Männern. Bei 40:54 Minuten blieb die Zeit stehen, und Dietrich fehlten nur 16 Sekunden zu Platz drei. Sven Behrend wurde in 41:21 Minuten Fünfter, Christoph Bodenburg in 41:44 Minuten Siebter. Leo Bockelmann hatte noch leicht erkältet Kathrin Bensemann begleitet.

Erfolgreicher Abschluss der Laufserie

Von Kathrin Bensemann

Winsen / Lüneburg. Zum Abschluss der Winsener Laufserie (30. August 2017) war noch einmal ordentlich Beißen angesagt: 1.500 Meter auf der Bahn standen an. Das hieß: Vollgas geben von Anfang an. Und das taten die LSV-Aktiven auch und belohnten sich mit prima Zeiten. Gerade erst mit dem vierten Platz von der EM für Senioren in Dänemark zurückgekommen, verbesserte Olga Köppen ihre Zeit aus Århus nochmals: Wieder von Christoph Meyer gezogen, lief sie nach 4:46:07 Minuten ins Ziel. "Das ist einfach meine Strecke", schwärmte sie hinterher.

Auch Christoph Bodenburg (4:44:67 Min.) und Mattis Dietrich (4:45:13 Min.) zeigten ein ordentliches Rennen. Kathrin Bensemann und Anica Rust starteten im zweiten Lauf, Bensemann verbesserte sich auf 5:07:30 Minuten, Rust benötigte 5:58:07 Minuten.

Und die Bahnsaison ist noch nicht vorbei. Am kommenden Mittwoch, 4. Oktober, starten die LSVer beim Abendsportfest in Adendorf.