Blickpunkt Fußball

Aktuelle Ergebnisse, Tabellen und Vorschauen (Herren- und Jugendbereich)

...mehr

Sport-News

Aktuelle Sportnachrichten

www.sport.de

Vier Kreisrekorde und Gold für Bensemann

Von Dennis Lauterschlag
In Rekordlaune präsentierten sich die Läuferinnen und Läufer der Lüneburger SV bei den Landesmeisterschaften im 10-km-Straßenlauf im emsländischen Lingen (22. März 2015). Die LSV-Ausbeute: Vier Kreisrekorde und vier Podestplätze der zehn gestarteten Athleten. Kathrin Bensemann zeigte eines ihrer besten Rennen und gewann souverän Gold in der Altersklasse (AK) W 40. Ihre Zeit: 40:20 Minuten bedeuteten nicht nur eine neue persönliche Bestzeit, sondern auch einen neuen Lüneburger Kreisrekord in dieser Altersklasse.
Bei ihrem Landesmeisterschafts-Debüt zeigte sich auch Karolin Ahrens ausgesprochen stark. Lange Zeit konnte sie sich mit Marie Trenkel und Kathrin Bensemann in einer Gruppe halten, musste die beiden zu Beginn der dritten Runde dann aber doch ziehen lassen. Immerhin erkämpfte sich Ahrens in 41:14 Minuten den Bronzerang.
Die addierte Zahl von 2:01,54 Stunden bedeutete für unsere LSV-Damen in der Teamwertung den zweiten Platz von allen gestarteten Mannschaften und eine Verbesserung des Kreisrekordes um über zwei Minuten. Auch das zweite Damenteam mit Lara Predki (43:08 Min.), die erstmals die 10 km auf Zeit lief, Lisa Zacharias (45:29 Min.) und Diana Neben (48:43 Min.) präsentierte sich gut und konnte sich letztendlich mit Platz acht über eine Top-10-Platzierung freuen.
Im Anschluss an das Damenrennen starteten die "Herren der Schöpfung", die ebenfalls mit einer starken Teamleistung glänzten. Philipp Letzgus, der einen sensationellen Tag erwischte, lief wie ein Uhrwerk. Mit einer Klassezeit von 32:30 Minuten rannte er nicht nur unter die Top-Ten Niedersachsens, sondern verbesserte den bereits 17 Jahre alten Kreisrekord von Franz Makkai um starke 15 Sekunden. Das Team komplettierten Dennis Lauterschlag (34:43 Min. | 6. Platz | AK M 30) und Patrick Kraczynski (34:49 Min.), die zusammen in einer Gesamtzeit von 1:42,03 Stunden den sechsten Platz von 22 Teams erreichten und ebenfalls einen neuen Lüneburger Kreisrekord aufstellten. LSV-Neuzugang Sven Behrend wurde in der AK M 35 in 37:08 Minuten Zehnter und das bei seinem ersten vermessenen 10-km-Landesmeisterschafts-Rennen.
Für die Frauen und männlichen Senioren ging es auf einen 2,5 km-Rundkurs, der viermal zu durchlaufen war. Ein lang ersehntes Comeback feierte dabei Marie Trenkel, die nach langer Verletzungspause erst vor wenigen Wochen in das Training einsteigen konnte und mit Silber (AK U 23 | 40:20 Min.) für einen harten Kampf belohnt wurde.
Kathrin Bensemann stellte in Lingen einen neuen Lüneburger Kreisrekord in ihrer Alterklasse auf. Foto: jan-florian kröger

 

 

(Quelle: Landeszeitung - Ausgabe vom 24. Februar 2015)

Gelungener Saison-Auftakt der LSV-Läufer

Von Dennis Lauterschlag

Bei der Landesmeisterschaft im Crosslauf in Rosche (Kreis Uelzen) war das Team der LSV nicht nur in der Breite stark vertreten (8. Februar 2015). Die insgesamt 18 Athleten konnten am Ende eine Ausbeute von einem Landesmeistertitel, zwei zweiten Plätzen sowie einem dritten Platz erzielen. Die Podest-Plätze gingen dieses Mal allesamt auf das Konto der LSV-Frauen.

Stärkste LSV-Läuferin über 3,6 km (drei Runden) war Julia Mildorfora Leventon mit einer Zeit von 14:34 Minuten. Sie erreichte den zweiten Platz (AK W 30) und einen sehr guten neunten Rang in der Gesamtwertung. Leicht angeschlagen durch Krankheit und Verletzung erkämpften sich Kathrin Bensemann (W 40) den ersten Platz (14:56 Min.) und Olga Köppen (W 35) den zweiten Platz (15:06 Min.). Für beide war es ein hartes Stück Arbeit. Die letzten Wochen trainierten beide viel zusammen und drohten nun bis kurz vor dem Start noch auszufallen. Für Bensemann, die im zweiten Jahr bei der LSV startet, war das der erste Meistertitel, für Köppen, die erst seit diesem Jahr für die LSV startberechtigt ist, war das sogar die ersten Landesmeisterschaften, die sie mit dem Vizetitel abschloß.

Gemeinsam bildeten Julia, Kathrin und Olga  das erste Team und erreichten einen sensationellen dritten Platz in der Mannschaftswertung von allen Frauen-Teams in Niedersachsen. Das Team zwei erreichte trotz einiger Ausfälle noch einen guten 12. Rang. In dem zweiten Frauen-Team befand sich auch Lara Predki, die für die LSV neu startet und am Ende den achten Platz (15:48 Min.) belegte. "Sie hat viel Talent und wird weiter aufgebaut, so dass sie bald ganz weit vorne laufen kann", betont Lauftrainer Dennis Lauterschlag. Weiter in dem zweiten Team waren Madeleine Ulbrich und Diana Neben. Beide versuchen wieder ihre Form zu finden. Sie zeigten eine durchaus respektable Leistung. Auch Irmela Klode (U 23) machte auf sich aufmerksam und belegte bei ihren ersten Landesmeisterschaften den 11. Platz.

 Die Nachwuchsläufer Anica Rust und Felix Christensen mussten sich in jeweils leistungsstarken Feldern in der Altersklasse U 18 behaupten. Beide starteten über die 3,6 Kilometer. In 17:16 Minuten und tollem Kampf erreichte Rust das Ziel ihrer ersten Landesmeisterschaften. Die Platzierung war erstmal Nebensache trotz des 22. Ranges. Viel mehr war zu sehen, dass der Abstand zu den vorderen Läuferinnen nicht sehr groß war und mit weiterem Training viel zu erwarten ist. Mit einer Zeit von 15:06 Minuten erreichte auch Christensen die Ziellinie.

Auf der 3,6-km-Strecke der Männer gingen für die LSV Sebastian Steinich, Lasse Böhme und Daniel Maier an den Start. Für alle Drei waren das die ersten Landesmeisterschaften. Dementsprechend war die Aufregung groß. In 14:50 Minuten lief Steinich ins Ziel, dicht gefolgt von Böhme (15:30 Min.) und Maier (16:23 Min.). In der Mannschaftswertung bedeutete das den 20. Platz.

Auch wenn es für die Herren keine Podest-Plätze gab, machen die Ergebnisse auf der langen Strecke über 9,6 km Hoffnung auf eine gute Saison. Als erster Mann schaffte LSVer Philipp Letzgus den zehnten Platz in der Gesamtwertung (33:45 Min.). Im Verfolgerfeld gab es einen spannenden Zweikampf zwischen Jonathan Hunger und Dennis Lauterschlag, den Hunger knapp für sich entschied (34:57 Min.). Nach mehrfachen Verletzungen konnte sich Dennis Lauterschlag erstmals wieder ins Wettkampfgeschehen einmischen (35:07 Min.). Er wurde Fünfter (M 30 | 23. gesamt). Ein durchaus gelungenes Comeback. Im Team mit Philipp Letzgus, Jonathan Hunger und Dennis Lauterschlag erreichte man den siebten Platz in der Mannschaftswertung.

Torsten Heitmann erreichte auf der 9,6-km-Strecke den 14. Platz der Männer. Erstmals im rot-weißen LSV-Trikot startete Patrick Kaczynski. Der Hamburger belegte den 15. Platz der Männer, Sven Behrend schaffte es auf einen starken sechsten Platz (M 35), und für das zweite Team mit Torsten Heitmann, Patrick Kaczynski und Sven Behrend reichte es nur für einen guten 10. Platz.

Für das gesamte LSV-Lauf-Team um Cheftrainer Dennis Lauterschlag war es ein vielversprechender Saisonbeginn. Besonders lobenswert war es, dass so viele zum Anfeuern mit nach Rosche kamen. Die LSV hatte mindestens zehn Fans dabei, unter anderem auch die noch verletzte Marie Trenkel. Dieses zeigt einen tollen Zusammenhalt und dass das Team mit Hilfe von Trainerin Hanna Loos neu aufgestellt wurde.

 

Vielen Dank, Dennis !

Trainingslager im Harz war ein gelungenes Event

 
Von Lisa Zacharias

Das Schullandheim Hohegeiß war unser Ziel vom 19. bis 21. Dezember 2014. Denn in dem knapp 1.000 Einwohner zählenden Stadtteil von Braunlage im Landkreis Goslar machten 23 Aktive unserer Laufabteilung Station für ein Trainingslager. Dort ließen wir uns von Trainer Dennis Lauterschlag durch die wunderschöne Landschaft scheuchen. Das alljährlich geplante Skilanglaufen musste auch in diesem Jahr wieder aufgrund der Witterungsverhältnisse gecancelt werden und viel buchstäblich ins Wasser.

Wie immer begann unsere Reise am LSV-Sportplatz. Von dort machten sich die Ersten auf zum "Walter-Maack-Eisstadion" am Scharnebecker Weg in Adendorf, um sich in sportlicher Manier die Zeit zu vertreiben, bis der Rest der Mannschaft eintraf. Schließlich starteten wir nach einer kurzen Stärkung dann die knapp dreistündige Fahrt in den Harz. Nachdem wir die Zimmer bezogen hatten, ging es natürlich noch zu einer Sporteinheit in die kleine Halle des Schullandheimes. Staffelspiele und Koordinationsübungen überforderten unsere durchtrainierten Sportler auch zur späten Stunde überhaupt nicht.

Danach wurde sich dann im Gemeinschaftsraum getroffen, in der eine längst ausstehende Vorstellungsrunde gemacht wurde, da einige neue Gesichter und "alte Hasen", die mal wieder zu "Besuch" kamen, sich noch gar nicht kannten. Es wurden auch ernste Themen wie die Anwesenheit beim Training, Wettkampfteilnahmen und Eigeninitiativen beim Laufen angesprochen, die dem Trainer und Lauf-Abteilungsleiter schon lange auf der Seele lagen.

In einer gemütlichen Runde ließen wir dann den Abend ausklingen und kamen erst spät ins Bett. Dennoch sammelten sich viele Teilnehmer am nächsten Tag zu einem Fünfkilometer-Lauf um 6.30 Uhr. Nach dem Frühstück fuhren wir nach Schierke am Fuß des höchsten Berges im Norden Deutschlands, dem 1.141 Meter hohen Brocken. Diesen erklommen wir wandernd in gut eineinhalb Stunden, um am Gipfel bei sehr starkem Wind und Graupelschauern eine kurze Fotosession einzulegen. Danach ging es aber auch schon wieder talwärts. Insgesamt benötigten wir für die 13 Kilometer zweieinhalb Stunden.

Nach dem Mittagessen und einer kurzen Pause stand nun ein Lauftraining auf dem Programm. Wir waren noch gar nicht lange unterwegs, als sich eine Läuferin von uns so stark verletzte, dass sie ins Krankenhaus musste. Die anderen Athleten liefen noch eine kurze Runde, sammelten sich anschleßend aber noch einmal in der Sporthalle für ein weiteres Hallentraining. Abends ging´s dann ins Schwimmbad des Heimes, in dem wir eine weitere Übungseinheit abhielten. Danach entspannten wir unsere müden Knochen im Schwimmbecken und in der Sauna. Die Nacht wurde dann mehr oder weniger schlafend verbracht, allerdings auch etwas ruhiger als gewohnt, immer in Gedanken an unsere verletzte Kameradin, die wir mit "ins Gebet" einschlossen.

Am Sonntag Morgen wurde noch vor dem Frühstück eine halbe Stunde gelaufen. Wieder ein einstündiges Hallentraining und dann war das Traininingslager Geschichte. Zwei Stunden ließen wir es uns noch in den Whirlpools des Schwimmbades in Bad Sachsa gutgehen. Um kurz vor 20 Uhr waren wir dann müde und erschöpft aber glücklich im Heimathafen angekommen.

 

Insgesamt war es ein großartiges Wochenende. Auch wenn das Wetter eigentlich ziemlich scheußlich war, erwischten wir mit unseren Außenaktivitäten immer die Regenpausen und wurden glücklicherweise nie richtig nass. Wie immer wurden wir gut und abwechslungsreich von unserem Trainer gefordert. Vielen Dank, Dennis !

Ich freue mich schon jetzt aufs nächste Jahr !

 

Lüneburger SV verstärkt sich gut

Von Dennis Lauterschlag

Im Jahr 2014 schrammten die LSV-Läufer immer wieder am Meistertitel vorbei und belegten viele zweite bis vierte Plätze bei den Landesmeisterschaften. Das Laufjahr begann sehr gut mit der Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften im Crosslauf, bei denen das Männerteam überraschend den 12. Rang (Torsten Heitmann, Gerrit Kröger und Jannik Schütt) belegte, und die Damen landeten auf Platz 15 (Marie Trenkel, Lisa Zacharias, Madeleine Ulbrich).

Die Weichen wurden gestellt, und bei den Landesmeisterschaften über die 10-km-Straße im emsländischen Lingen wurde sich unter anderem nochmals richtungsweisend präsentiert. Hier konnten vor allem die Damen glänzen. Marie Trenkel, die nach einer Verletzung noch nicht ganz fit war, erreichte den zweiten Platz der U 23 in 40:43 Minuten, direkt gefolgt von Newcomerin Kathrin Bensemann, die nur 54 Sekunden langsamer war und in ihrer Altersklasse den vierten Rang erkämpfte. Das Team komplettierte Lisa Zacharias, die auch in der U 23 den dritten Platz belegte und im Team mit einer sehr starken Gesamtzeit von 02:04:54 Stunden den sensationellen dritten Platz der Gesamtwertung errang. Damit war es nach der Deutschen Meisterschaftsmannschaft (Julia Moysich, Marie Trenkel, Carolin Müller) von 2012 die zweitschnellste Teamzeit, die in Lüneburg je gelaufen wurde.

Die Erfolge bei den Landesmeisterschaften zogen sich durch das ganze Jahr hinweg. So ist beispielsweise Marie Trenkel noch über die 10.000 Meter zweitschnellste Frau geworden (38:53 Min.), Kathrin Bensemann kam über die 5.000 Meter (19:24 Min.) auf den zweiten Platz (W 35), Julia Leventon-Mildorfova war Dritte über die 5.000 Meter der Frauen in 18.45 Minuten, Torsten Heitmann im Marathon wurde Dritter, und das Männerteam (Gerrit Kröger, Jonathan Hunger, Torsten Heitmann) konnte sich über Platz vier im Halbmarathon freuen. Das Herrenteam mit Philipp Letzgus, Gerrit Kröger und Torsten Heitmann sicherte sich den Kreisrekord über 10-km-Straße. Auch der Kreisrekord von Trainer Dennis Lauterschlag wurde von Letzgus verbessert.

Diese Erfolge und vieles mehr sollen im Jahr 2015 auch wieder angstrebt werden. Dazu müssen die Teams verstärkt werden. "Das ist uns bislang gut gelungen", so Trainer Dennis Lauterschlag.

Ersteinmal freut sich der Übungsleiter, dass Philipp Letzgus zur Stange hält. Dieser bekommt sehr gute Verstärkung von Patrick Kaczynski (Lingen / Ems), der aber derzeit in Hamburg studiert. Kaczynski ist ein sehr guter Langstreckenläufer, der den Marathon schon weit unter drei Stunden lief und den Halbmarathon zuletzt in 1:15 Stunden absolvierte. Weiter neu im Team ist Sven Behrend. Der Scharnebecker hatte bei den letzten SALAH-Cups auf sich aufmerksam gemacht. Zudem wird Dennis Lauterschlag selbst wieder nach langer Verletzungspause und beendetem Studium wieder ins "Laufgeschäft" einsteigen. Zusammen mit Dennis Ulbrich, Torsten Heitmann und Jonathan Hunger ist von dem Team viel zu erwarten. Leider gab es auch ein paar Abgänge bei den Männern zu verzeichnen. Gerrit Kröger, der in diesem Jahr den Durchbruch mit tollen Zeiten schaffte, wechselt zum 1. Januar 2015 in die schleswig-holsteinische Landeshauptstadt Kiel.. Des weiteren werden Jannik Schütt und Jan-Florian Kröger den Verein in Richtung LG Nordheide verlassen.

Die Frauen verzeichnen erfreulicherweise keinen Abgang, werden aber sehr stark verstärkt. Neu bei der LSV ist Karolin Ahrens, die von vielen Wettkämpfen hier im Umkreis bekannt ist. Olga Köppen wird ebenfalls für die LSV laufen. Die sympathische Läuferin vom TSV Adendorf trainiert schon seit Wochen mit der Trainingsgruppe und hat bei den Kreismeisterschaften im Crosslauf vor einiger Zeit ihr Können unter Beweis gestellt.

Somit ist die LSV-Damenmannschaft eines der stärksten Teams in Norddeutschland. Mit Trenkel, Bensemann, Leventon-Mildorfova, Ahrens und Köppen sind es gleich fünf Akteurinnen, die unter 40 Minuten die 10 Kilometer laufen können. Auch die zweite Reihe der Damen braucht sich nicht zu verstecken, so dass im kommenden Jahr viel von ihnen zu erwarten ist.

Aber nun einmal geht es am Freitag, 19. Dezember 2014, ins Trainingslager in den Harz, um sich besser kennen zu lernen und gemeinsam das erfolgreiche Jahr ausklingen zu lassen.