Blickpunkt Fußball

Aktuelle Ergebnisse, Tabellen und Vorschauen (Herren- und Jugendbereich)

...mehr

Sport-News

Aktuelle Sportnachrichten

www.sport.de

Männer-Team sichert sich Platz drei bei Landesmeisterschaft

Kreismeistertitel beim Abendsportfest in Adendorf

Von Kathrin Bensemann

Teamgeist zeigten die Männer der Lüneburger SV bei den Halbmarathon-Landesmeisterschaften in der Autostadt Wolfsburg (13. September 2015). Obwohl teilweise durch Erkältung geschwächt, bissen sich Philipp Letzgus, Jonathan Hunger und Patrick Kaczynski bis ins Ziel durch. Und ihr Kampfgeist wurde belohnt: Die addierte Zeit von 3:52:54 Stunden bedeutete für das LSV-Trio Platz drei in der Teamwertung, nur 43 Sekunden Rückstand auf den zweiten Rang.

Schnellster auf dem kurvenreichen Kurs war Philipp Letzgus, der bei 1:14:38 Stunden die Ziellinie überquerte, gefolgt von Patrick Kaczynski mit 1:17:29 Stunden. Für Jonathan Hunger blieb die Uhr bei 1:20:47 Stunden stehen.

Biss zeigte auch LSVerin Karolin Ahrens. Sie startete beim Halbmarathon in der schwedischen Hauptstadt Stockholm (13. September 2015) und lief eine prima Zeit von 1:29:32 Stunden. Das bedeutete für sie eine neue persönliche Bestzeit über diese Distanz.

Mit acht Aktiven gingen die LSVer beim Abendsportfest in Adendorf (16. September 2015) an den Start. Über die 800 m-Strecke konnten sie dort einige Kreismeistertitel erlaufen:

  • Kathrin Schröder (2:55 Min.)
  • Alexandra Rempel (W 30 | 2:45 Min.)
  • Kathrin Bensemann (W 40 | 2:32 Min.)
  • Sven Behrend (M 35 | 2:11 Min.) vor Teamkollege Alexander Röhling (2:56 Min.)
  • Michael Thoms (M 45 | 2:34 Min.)
  • Felix Bekir Christensen (MJ U 18 | 2. Platz | 2:13 Min.)
  • Anica Rust (WJ U 18 | 2. Platz | 2:47 Min.)

 

 

(Quelle: Landeszeitung - Ausgabe vom 25. Juni 2015)

 

LSV-Läufer beim Stapeler Pfingstlauf in Bestform

Von Hanna Loos

Wie jedes Jahr, so auch in diesem Jahr, nahmen 15 Läufer der Lüneburger SV am 17. Stapeler Pfingstlauf (25. Mai 2015) teil. Die Streckenlängen: 5,4 km und 10,6 km. Im Hauptlauf (10,6 km) bewies Julia Leventon-Midorfova ihre gute konstante Form. Mit einem Gesamtsieg der Frauen in nur 45:56 Minuten absolvierte sie die anspruchsvolle Strecke mit Crosslauf-Charakter. Ihre Vereinskameradin Kathrin Schröder folgte hinter der Perlebergerin Yvonne Loock. Kathrin Schröder erreichte in einer Zeit von 53:16 Minuten das Ziel und wurde Dritte der Gesamtwertung bei den Frauen.

Auf derselben Strecke lieferten sich Markus Lindner (Post Uelzen) und Philipp Letzgus (LSV) ein spannendes Rennen. Am Ende reichte es für den LSVer (trotz unterbieten des Streckenrekord von 2013) nur für den zweiten Platz mit einer sensationellen Zeit von 35:28 Minuten. Als Gesamtdritter kam Sven Behrend in 39:58 Minuten über die Ziellinie. Seinen zweiten Start  in den LSV-Vereinsfarben abslovierte Alexander Roehling mit einer Zeit von 48:49 Minuten beim Hauptlauf.

Die 5,4 Kilometer lange Strecke verlangte den Läufern mit ihren vielen kleinen Steigungen einiges ab. Für die männliche Jugend der LSV erreichte Felix Christensen den zweiten Platz (20:06 Min.), dicht gefolgt von seinem Teamkollegen Tom Seack (3. | 20:12 Min.). Seack verstärkt das junge LSV-Team seit Anfang des Jahres mit prima Ergebnissen. Gesamtneunter und Sechster der Männer wurde Björn Manecke (21:18 Min.). Er kam hinter LSV-Sponsor Rainer Jahnke (19:43 Min.) ins Ziel. Auch Lasse Böhme, extra aus Lettland angereist, nahm am traditionellen Stapeler Pfingstlauf, der hervorragend von LSV-Trainer Dennis Lauterschlag organisiert wurde,  teil und erreichte eine Zeit von 22:40 Minuten.

Als einzige Starterin in der weiblichen Jugend der Lüneburger SV ging Anica Rust an den Start. Sie rief eine souveräne Leistung ab, griff auf den letzten Kilometern an und überholte ihre Konkurrentin. Sie kam mit 25:13 Minuten ins Ziel.

Bei den Frauen machte Marie Trenkel das Rennen. Schon vor dem ersten Kilometer klaffte ein großer Abstand zu Madeleine Ulbrich und Hanna Maria Loos. Marie Trenkel siegte in einer Zeit von 22:59 Minuten, Madeleine Ulbrich kam auf 25:02 Minuten und Hanna Maria Loos brachte es auf eine Endzeit von 25:07 Minuten. Eine weitere gute Leistung gelang Alexandra Rempel, die seit dem Frühjahr 2015 zur Laufsparte gehört. Trotz Probleme lief sie in 26:05 Minuten über die Ziellinie.

Bei Kaffee und Kuchen klang der Pfingstlauf in geselliger Runde und super Atmosphäre aus. Besonderen Dank gilt Trainer Dennis Lauterschlag.

 

Marie Trenkel stürmt zur neuen Bestzeit

Von Dennis Lauterschlag

Der 17 Jahre alte Kreisrekord von Gunda Lenze ist gebrochen. LSVerin Marie Trenkel stürmte beim Himmelfahrtssportfest im schleswig-holsteinischen Pinneberg (14. Mai 2015) über die 5.000 Meter zur neuen Bestzeit (18:22 Min.) und unterbot die alte Marke um 11 Sekunden. "Kämpferisch und auf den Tag fit präsentierte sich Marie", freuten sich Trainer und Begleiter. Einziger Wermutstropfen nach dem Lauf war, dass die Deutsche Norm bei 18:20 Minuten lag und somit um gerade mal zwei Sekunden verfehlt wurde.

Nach einer Knieverletzung im vergangenen Jahr musste Marie Trenkel das Training bis auf ein Minimum reduzieren und konnte erst ab Februar 2015 wieder mit den Laufeinheiten beginnen. Das Ziel war klar gesteckt: Himmelfahrt sollte die neue Bestzeit über 5.000 Meter geknackt werden (alte Zeit: 18:36 Min.). Trainer Dennis Lauterschlag: "Es ist nicht leicht, ein zeitaufwendiges Studium und so ein hartes Training zusammen unter einem Hut zu bekommen. Marie musste manchmal schon vor dem Gang zur Uni trainieren und um 5.30 Uhr aufstehen, um dann pünktlich um acht Uhr im Hörsaal zu sein, um dort den Tag bis 20 Uhr zu verbringen."

Mit dem Vorbereitungswettkämpfen am 30. April 2015 über 5.000 Meter in Lüchow (18:45 Min.) und die 3.000 Meter am 10. Main 2015 in Kiel (18:55 Min.) war die Bestzeit greifbar. Und so haben sich die Mühen in der Tat gelohnt.

 

LSV-Team unter den Top Ten Deutschlands

Von Dennis Lauterschlag

Husum / Lüneburg. Für die Laufabteilung hat sich die Deutsche Meisterschaft im Halbmarathon in Husum (12. April 2015) wahrlich gelohnt. Das LSV-Team ist nicht nur unter den Top Ten Deutschlands, das Trio mit Philipp Letzgus, Dennis Lauterschlag und LSV-Neuzugang Patrick Kaczynski kehrt auch mit zwei Kreisrekorden an die Ilmenau zurück.

Das Rennen gestaltete sich mehr und mehr zu einem Versteckspiel hinter anderen Läufern. Und wer keine Gruppe fand, war dem Wind hilflos ausgeliefert. Die Drei machten aber überwiegend ihre "Arbeit" gut und liefen jeweils starke Rennen. Philipp Letzgus kam als Erster ins Ziel (1:12:12 Std. / brutto), der auch schon bei den 10 Kilometern eine sensationelle Zeit lief. Dieses Mal war es ebenfalls eine fabelhafte Zeit und gleichzeitig neuer Kreisrekord. Letzgus verbesserte seinen eigenen Kreisrekord aus dem vergangenen Jahr um eine Minute (36. im Gesamtfeld) und kann mit Stolz behaupten, unter den besten 50 Läufern Deutschlands zu sein.

Knapp an die Top 50 schrammte Trainer und Abteilungsleiter Dennis Lauterschlag vorbei. Er kämpfte oft ganz allein gegen den Wind und verbrauchte dabei viel Kraft. Mit 1:15:35 Std. (brutto) überquerte er die Ziellinie (55. im Gesamtfeld). Kurz darauf traf Patrick Kaczynski im Ziel ein. Die Uhr blieb für ihn bei 1:16:22 Std. (brutto) stehen. Für ihn war es seine zweitbeste Halbmarathonzeit (63. im Gesamtfeld).

In der Teamwertung belegte das LSV-Trio einen sensationellen zehnten Platz. Somit war dieses auch ein neuer Kreisrekord, und der alte wurde um fast zehn Minuten unterboten (3:44:07 Std. / brutto). Mit diesem Ergebnis gehören die Lüneburger auch bei den Landesmeisterschaften im September zu den Favoriten.