Blickpunkt Fußball

Aktuelle Ergebnisse, Tabellen und Vorschauen (Herren- und Jugendbereich)

...mehr

Sport-News

Aktuelle Sportnachrichten

www.sport.de

Wenn die Ferne ruft

Von Kathrin Bensemann

Tavria / Salzwedel / Lüneburg. Manche Läufer der Lüneburger SV zieht es in die Ferne für den Wettkampf - so wie Kerstin Stumpf-Goldbach. Sie ging in Tavria V Odesa (Ukraine) beim Halbmarathon an den Start und schaffte es in ihrer Altersklasse W 50 auf den ersten Platz. In 1:38:44 Minuten lief sie auf Gesamtplatz 24 und genoss dieses tolle Event (15. September 2019).

Gleich bei der Premiere des Altstadtlaufes in Salzwedel (15. September 2019) liefen drei LSVer ganz oben auf´s Podest. Rainer Jahnke war Schnellster über zehn Kilometer (37:32 Min.) vor Vereinskamerad Jörg Deumann (40:29 Min.). Lisa Feuerherdt lief bei den Frauen in 19:12 Minuten über fünf Kilometer vorne weg, Klubkamerad Kersten Jäkel in 17:22 Minuten bei den Männern. Das Tolle: Auch von unserem Jedermann-Lauftreff am Mittwoch gingen zwei Läuferinnen an den Start: Inga Feldmann und Carola Uckert kamen gemeinsam nach 27:45 Minuten über die Ziellinie. Klasse !

1 1 1 olympiastadion berlin lara predki lsv 1 2019

Lara Predki gestürzt


Berlin / Lüneburg. Es wäre der Lauf ihres Lebens geworden. Bei den Deutschen Meisterschaften im Berliner Olympiastadion stürzte Lara Predki von der Lüneburger SV über die 3.000 Meter Hindernis (4. August 2019).

Vom Start weg diktierte die Europameisterin Gesa Felicitas Krause (Trier) das Rennen, der Abstand zu der achtzehnköpfigen Läuferschar war immens, bis ins Ziel war es für die Rheinland-Pfälzerin auf der 400-Meter-Bahn ein einsames Rennen über 7,5 Runden.

Nach dem Startschuss fand man Lara Predki im hinteren Teil des Läuferfeldes wieder. Beherzt rannte die 28-Jährige Lüneburgerin auf der blauen Bahn im Olympiastadion, die Kräfte wurden gut eingeteilt und stets Blickkontakt zu der Führenden im Gesamtfeld.

Langsam, aber stetig arbeitete sich die LSVerin nach vorne vor, doch dann der Sturz in Runde vier. Dabei fiel sie aus der Laufbahn und musste somit warten, bis die letzte Sprinterin an ihr vorbeigezogen war. Erst dann nahm sie das Rennen wieder auf und wurde am Ende Siebzehnte. (jb)

Lara Predki mit Gepäck auf dem Weg in das Berliner Olympiastadion.  Foto: privat

Läufer auf der Erfolgswelle

Von Kathrin Bensemann

  • Diese Erfolge aus den vergangenen Tagen möchten wir euch nicht vorenthalten. LSVer Philipp Letzgus machte beim 13. Greifswalder Citylauf (18. Mai 2019) ein starkes Rennen und holte sich in 33:33 Minuten (10 km) den Gesamtsieg.
  • Auch Vereins-Neuzugang Tim Hartmann lief bei seinem ersten Wettkampf im LSV-Trikot aufs Podest. Beim Lauf "Rund um Burg" bei Magdeburg (17. Mai 2019) sicherte er sich in 35:00 Minuten (10 km) Platz drei.
  • Zwei LSVer feierten auch vor der eigenen Haustür Erfolge: Finn Lukas Werner rannte zu seinem ersten Gesamtsieg beim 38. Deichlauf des TuS Hohnstorf 19. Mai 2019). Über die 10,6 Kilometer benötigte er 40:52 Minuten. Für ihn Ansporn, nun auf einer vermessenen Strecke über zehn Kilometer die 40 Minuten zu knacken.
  • Leo Bockelmann ging außerdem beim 21. Wald- und Wiesenlauf in Salzhausen (19. Mai 2019) an den Start und lief hier über 20 Kilometer ebenfalls ganz nach oben aufs Treppchen (1:15:55 Std.).
  • Auch auf der Bahn mischten unsere Athleten mit: Svea Timm lief bei den Bezirksmeisterschaften in Oldendorf (Stade | 19. Mai 2019) über 800 Meter in 2:25 Minuten zum Titel. Zudem rannte sie beim Bahnlauf in Hamburg (24. Mai 2019) über 5.000 Meter in 18:09 Minuten Bestzeit und Kreisrekord ! Weitere Ergebnisse aus der Hansestadt: Bernhard Sawallisch (400 m | 54,99 sek.), Mattis Dietrich (5.000 m | 16:32 Min.) und Tim Hartmann (5.000 m| 16:13 Min.). Herzlichen Glückwunsch !

Lauf-Sensation perfekt !

Von Jens Burmester

Berlin / Lüneburg. Diese Nachricht löste bei Dennis Lauterschlag, Laufabteilungsleiter der Lüneburger SV, nicht nur wahre Euphorie aus, für ihn ist es die Lauf-Sensation des Jahres in und um Lüneburg. Lara Predki startet heute, Sonntag, 4. August, als erste Frau aus dem Landkreis Lüneburg bei der Deutschen Meisterschaft (DM) im Berliner Olympiastadion. Die 28-Jährige hat es somit zu den Meisterschaften der offenen Klasse geschafft. "Also von mir schon mal herzlichen Glückwunsch nach vielen überstandenen Strapazen", freut sich Dennis Lauterschlag. In der Hauptstadt Deutschlands wird sie über die 3.000 Meter Hindernis ins Rennen gehen und auf starke Konkurrenz wie die Europameisterin Gesa Felicitas Krause (Trier) treffen.

Ein Jahr harte Arbeit liegen hinter der sympathischen LSV-Läuferin. Ihr Lohn: Die Teilnahme im Olympiastadion auf der blauen Bahn laufen zu können. Der olympische Gedanke "Dabeisein ist alles" hat sich Lara Predki auf die Fahnen geschrieben. "Sie wird alles geben, um nicht unbedingt Letzte zu werden. Aber selbst wenn ist das Erreichen des Finales alles worauf man hingearbeitet hat", betont Trainer Dennis Lauterschlag.

Das Rennen wird am Sonntag um 16.40 Uhr gestartet. Also: Lautstark vor Ort anfeuern. Für diejenigen, die es sich Zuhause vor dem Fernseher gemütlich machen, ZDF einschalten, noch sicherer zdfsport.de den Leichtathletik-Livestream.

Ein perfektes Wochenende

Von Kathrin Bensemann

Hannover / Lüneburg. Ein erfolgreiches Wochenende (20. / 21. Juli 2019) bei den Norddeutschen Meisterschaften in Hannover für Lara Predki und Viktoria-Louise Tietz von der Laufabteilung der Lüneburger SV: Lara Predki lief trotz Sturz überraschenderweise zum Norddeutschen Meisterschaftstitel über 3.000 Meter Hindernis (11:24,83 Min.).

Auch Vereinskameradin Viktoria-Louise Tietz hatte ein super Wochenende erwischt. Sie rannte gleich zu zwei neuen Bestzeiten: Über 400 Meter in einer Zeit von 60,52 Sekunden und damit auf Platz zehn - außerdem  über 800 Meter: In starken 2:18,50 Minuten wurde sie in ihrem Zeitlauf Erste und Gesamtachte. Herzlichen Glückwunsch !