Blickpunkt Fußball

Aktuelle Ergebnisse, Tabellen und Vorschauen (Herren- und Jugendbereich)

...mehr

Sport-News

Aktuelle Sportnachrichten

www.sport.de

Die Vorfreude währte nicht lange

Von Michael Schmidt

Voller Vorfreude fuhr die erste U 11 zum Gastgeber TuS Neetze, um die nächsten drei Punkte einzufahren. Das ging aber schief. Mit 3:1 verloren die LSVer (17. Mai 2014). In der ersten Halbzeit schafften die Gäste es nicht, das Pressing gegen den Ball zu setzen. Dennoch konnten die LSVer durch viel Ballbesitz das Spiel ausgeglichen gestalten. Durch einen Konter aus abseitsverdächtiger Position gingen die Hausherrn mit 1:0 in Führung. Da gab es für Keeper Nico Schoop nichts zu halten (16.).

Nach kurzer Erholung haben wir dann wieder unsere Sicherheit im Ballbesitz gefunden. Das Pressing wurde zur zweiten Halbzeit wieder ausgebaut. In der 30. und 35. Minute fingen wir durch Konter zwei Treffer ein. Drei Minuten später erzielte Mika Klug den Anschlusstreffer. Aber das war es dann auch schon. Trainer Michael Schmidt: "Wir müssen uns nach dem Abgang eines Spielers wieder als Mannschaft finden. Die Ansätze sind schon ganz gut. Das Pressen gegen den Ball muss durch noch mehr Laufarbeit verbessert werden. Oftmals stehen wir auch zu weit vom Gegenspieler weg. Die Angriffe müssen durch mehr An- und Abspiele variabler gestaltet werden, der Torabschluss in bestimmten Situationen schneller erfolgen."

 

Spielplan U 9 (2. Team) | F-Junioren | 1. Kreisklasse | Saison 2014 / 2015

Datum Heimmannschaft Gastmannschaft Uhrzeit Ergebnis
Sonnabend, 20. September 2014 U 9 TuS Barskamp U 9 Lüneburger SV 2 13.00 Uhr   5:2
Dienstag, 23. September 2014 U 9 Lüneburger SV 2 U 9 SV Scharnebeck 2 17.00 Uhr 1:10
Sonnabend, 27. September 2014 U 9 JSG Gellersen / Reppenstedt U 9 Lüneburger SV 2 13.00 Uhr   1:5
Sonntag, 12. Oktober 2014 U 9 Lüneburger SV 2 U 9 TSV Mechtersen / Vögelsen 11.00 Uhr   1:3
Sonntag, 15. März 2015 U 9 Thomasburger SV U 9 Lüneburger SV 2 11.00 Uhr   3:6
Freitag, 20. März 2015 U 9 Lüneburger SV 2 U 9 SV Eintracht Lüneburg 17.00 Uhr   3:4
Freitag, 17. April 2015 U 9 Lüneburger SV 2 U 9 TuS Barskamp 17.00 Uhr   5:3
Freitag, 24. April 2015 U 9 SV Scharnebeck 2 U 9 Lüneburger SV 2 17.00 Uhr   3:1
Freitag, 8. Mai 2015 U 9 Lüneburger SV 2 U 9 JSG Gellersen / Reppenstedt 17.00 Uhr   5:1
Freitag, 29. Mai 2015 U 9 TSV Mechtersen / Vögelsen U 9 Lüneburger SV 2 17.00 Uhr   6:4
Freitag, 12. Juni 2015 U 9 Lüneburger SV 2 U 9 Thomasburger SV 17.00 Uhr 10:2
Freitag, 19. Juni 2015 U 9 SV Eintracht Lüneburg U 9 Lüneburger SV 2 17.00 Uhr   0:3

(Die Heimspiele [halbfett] werden auf dem B-Platz [Schützenstr. 31] ausgetragen. Änderungen jederzeit vorbehalten).


Das Glück an diesem Tag war uns nicht hold

Von Andreas Ahlert

Ersatzgeschwächt trat das zweite U 11-Team beim Gastgeber MTV Wittorf an. Dort gingen die Lüneburger gegen einen laufstarken Gegner mit 7:0 unter (17. Mai 2014). Die LSVer hielten mit Zweikampf und Stellungsspiel dagegen. Kores Leonhardt sollte mit seiner Schnelligkeit versuchen, den MTV Wittorf durch Konter in Gefahr zu bringen. Dies gelang nur selten. Wenn eine Lücke frei wurde, stand die Wittorfer Abwehr wie ein Bollwerk. Nach der 0:4-Halbzeitpause wurde ein Foul gegen Leonhardt nicht gepfiffen, was uns eine klare Torchance nahm. Die LSV kam dann allerdings besser ins Spiel, um Pressing auf den Gegner auszuüben. Der Ballbesitz nahm zu und es ergaben sich zahlreiche Chancen zum Anschlusstreffer.

Der MTV war mit seinen schnellen Spielern sehr gefährlich. Dies spiegelte sich auch in weiteren drei Toren wider. Uns war das Glück an diesem Tag nicht hold. Entweder stand der Pfosten, ein Bein, der Keeper oder das Pech im Weg. Zwar bekamen die Lüneburger kurz vor Schluss noch einen Strafstoß zugesprochen, doch dieser wurde nicht verwandelt. Durch unseren Torwart Ben Bossow wurde eine weitaus höhere Niederlage vereitelt. Trainer Andreas Ahlert: "Wir müssen noch mehr an den Zweikämpfen, der Laufbereitschaft und dem Torabschluss arbeiten. Auch das Umschalten auf verschiedene Spielsituationen ist verbesserungswürdig."

 

Spiel konnte nicht wie gewollt aufgezogen werden

Von Andreas Ahlert

Unsere zweite U 11 verlor knapp mit 4:5 gegen die JSG Roddau auf eigenem Platz (14. Mai 2014). Das Team kam nach zwei sehr starken Auftritten nicht so gut ins Spiel. Der Gegner war sehr laufstark, so dass die LSVer ihr Spiel nicht wie gewollt aufziehen konnte. Jedoch hatte man einige Chancen, die aber leider nicht genutzt wurden. Roddau hingegen machte aus seinen Chancen zwei Tore. Halbzeit: 0:2.

Durch einige Umstellungen in der zweiten Halbzeit kam die LSV aber besser ins Spiel. Es wurde jetzt auch konsequenter gespielt und die Akteure nahmen die Zweikämpfe besser an. Es fiel zwar das 0:3, aber dies war ein klarer Weckruf, nun die Partie bestimmen zu wollen. Einen tollen Pass in die Spitze konnte Florian Grote nach einem Sololauf zum 1:3 vollenden. Nun waren beide Teams gleich stark. Die Gastgeber machten nun hinten auf, um vorne mehr Druck zu erzeugen. Dadurch kam die JSG Roddau mit schnellem Konterspiel zwar auch noch zu zwei Toren, aber die LSV erzielte weitere drei Treffer. Das 2:4 markierte Sam Cierniak, in dem er eine Verunsicherung in der gegnerischen Abwehr nutzte und den Ball energisch über die Linie drückte. Die LSV war nun überlegen. Die Tore zum 3:4 und 4:5 machte Kores Leonhardt nach zwei schönen schnellen Angriffen.

Fazit von Trainer Andreas Ahlert: "Hätten wir in der ersten Halbzeit mit soviel Einsatz wie in der Zweiten gespielt, wäre ein Sieg drin gewesen."

 

Kämpferische Leistung reichte nicht aus

Von Timo Wissner-Bartels

Nach dem harten Arbeitssieg der U 9 gegen den Ochtmisser SV waren 35 Tage später beim Gastgeber TuS Barskamp noch nicht alle Kräfte mobilisiert (10. Mai 2014). Gegen die Hausherrn agierten die LSVer zwar kämpferisch und gaben eine prima Laufbereitschaft ab, dennoch reichte es nicht, drei Punkte einzufahren. Der TuS spielte von Beginn an überzeugend und setzte mit zwei Treffern in der ersten Halbzeit auch gleich ein Zeichen, dass sie mehr erreichen wollten.

Nach der Pause "drückten" die Gäste ordentlich aufs "Pedal", sie traten geschlossen auf und setzten mit zahlreichen Aktionen den TuS unter Druck und ermöglichten sich selbst Räume für Konter, die der Gegner leider abfing. Danach holte Barskamp zum Gegenschlag aus, vier Treffer wurden erzielt, und es war sofort klar, wer hier triumphierend den Platz verlassen wird.

Unsere Jungs spielten trotz hohem Rückstand mit erhobenen Hauptes weiter, von Melancholie keine Spur. Mit Kampf- und Teamgeist hinterließen die Lüneburger beim Gastgeber einen bleibenden Eindruck. Hervorzuheben war die spielerische Leistung von Tyler und Artem für ihre Mannschaft sowie die gesamte U 9-Leistung, die sich nie aufgab und jetzt mit Ehrgeiz ins nächste Spiel startet: Am 16. Mai, um 17 Uhr auf eigenem Platz gegen die JSG Roddau. Na denn, viel Erfolg !