Blickpunkt Fußball

Aktuelle Ergebnisse, Tabellen und Vorschauen (Herren- und Jugendbereich)

...mehr

Sport-News

Aktuelle Sportnachrichten

www.sport.de

"Es liegt noch eine Menge Arbeit vor uns"

Von Andreas Ahlert

Die zweite U 11 der LSV musste im letzten Punktspiel eine bittere Pille schlucken. Gegen die JSG Barendorf / Vastorf verlor man mit 1:12 (4. Juni 2014). Zu Beginn des Spiels waren beide Teams fast auf Augenhöhe. Die Gastgeber (JSG) gingen nach fünf Spielminuten in Führung, aber auch die Gäste hatten viele Torchancen. Das Spiel hätte bereits nach zehn Minuten 3:1 für die LSV stehen können. Dann aber erzielte die JSG das 2:0, und ab diesem Zeitpunkt lief bei der LSV nichts mehr zusammen. Halbzeitstand: 5:0.

Nach einer energischen Halbzeitansprache wurden Spiel und Zweikampf zwar wieder angenommen. Torchancen kamen zustande, der Abschluss war gleich Null. Lediglich LSV-Kapitän Florian Grote gelang der Ehrentreffer. Trotz Anschlusstreffer verlor die LSV vollends den Faden.

Fazit von Trainer Andreas Ahlert: "Wir haben in der Rückrunde Fortschritte gemacht und waren auf einem guten Weg. Dennoch gab es auch wieder Rückschläge. Es liegt noch eine Menge Arbeit vor uns, die wir gerne angehen, um uns zu verbessern".

 

Der Spielrausch war unübersehbar

Von Michael Schmidt

Im letzten Punktspiel der U 11 (1. Team) ging es wahrlich um alles (30. Mai 2014). Bei einem Sieg beim Gastgeber TSV Bardowick war Platz zwei sicher, ein Unentschieden oder gar eine Niederlage endete mit Rang vier. Und so waren die Jungs von Trainer Michael Schmidt natürlich auf Siegkurs programmiert. Dementsprechend begann die LSV auch offensiv. Mit Pressing ging es auf den ballführenden Spieler. Schnell wurde die erste Chance nach zwei Spielminuten erarbeitet, jedoch ohne Torerfolg.

Dann der erste Schuss der Domstädter auf das LSV-Gehäuse. Der war für unseren Keeper Ben unhaltbar. So lagen wir nach fünf Minuten bereits 0:1 zurück. Aber dieser Rückstand sollte die LSV nicht aus dem Tritt bringen. Viele Angriffe liefen nun über unseren Antreiber René. Unterstützt von Endrit und Billy wurden viele Chancen erarbeitet. René konnte so einen auch sehr schön platzierten Schuss in der unteren Ecke abschließen (7.). Dann kam die Stunde von Mika. Gerade eingewechselt, wurde er auf der linken Seite durch einen schönen Pass von Simon auf die Reise geschickt und schloss mit einem sehenswerten Treffer zum 2:1 für die LSV ab (13.). Großer Jubel. Das war dann auch der Halbzeitstand.

Im zweiten Abschnitt lief es aus LSV-Sicht noch besser. Es begann die "Endrit-Show". Gleich nach dem Wiederanpfiff eroberten wir uns den Ball im Mittelfeld und Endrit schloss einen Konter aus kurzer Distanz zum 3:1 ab (26.). Drei Minuten später kam Bardowick durch eine Unachtsamkeit noch auf 3:2 heran. Dann war Endrit wieder an der Reihe. In der 30. und 33. Spielminute markierte er das 4:2 und 5:2. Ein prima Hattrick. René und Billy erhöhten jeweils auf 7:2 (38.). In der 40. und 41. Spielminute durfte der TSV Bardowick noch einmal auf 7:4 verkürzen, ehe René den Endstand auf 8:4 setzte (44.).

Fazit von Trainer Michael Schmidt: "Was für eine klasse Leistung. Hervorzuheben neben den Torschützen René, Endrit, Billy und Mika waren noch die Spieler Ben (machte seine Sache im Tor sehr gut), Simon (Kapitän) und Max, die beiden auf den Außenbahnen hatten sehr viele Ballgewinne und wirbelten mit klugen Pässen die gegnerische Abwehr durcheinander sowie Malte, der Alleskönner, der sowohl Abwehr als auch Stürmer spielen kann und nicht zuletzt Paul, unser ´Mister Zuverlässig´. Ohne Murren setzte er sich für die Mannschaft ein. Mit diesem Ergebnis sind wir in der Tabelle zunächste Zweiter. Nur der FC Heidetal kann uns mit einem Sieg noch auf Platz drei verdrängen. Auch Dritter zu sein ist ein tolles Resultat. Wir, das sind meine Co-Trainerin Gina Rabener und ich sind mit Platz zwei oder drei sehr zufrieden."

Nun freut sich das Trainer-Duo und das Team auf die Vorbereitung der nächsten Feldsaison (9er-Feld). Eine Pause wird es natürlich auch noch geben.

 

Spielplan U 11 (1. Team), Rückrunde 2014 (1. Kreisklasse)

Datum Heimmannschaft Gastmannschaft Uhrzeit Ergebnis
Sonnabend, 22. März 2014 TSV Adendorf 1 Lüneburger SV 1 14.00 Uhr 3:5
Sonnabend, 29. März 2014 Lüneburger SV 1 TSV Gellersen 10.00 Uhr 13:2
Sonnabend, 10. Mai 2014 Lüneburger SV 1 Lüneburger SK / Hansa 14.00 Uhr 2:4
Sonnabend, 17. Mai 2014 TuS Neetze Lüneburger SV 1 14.00 Uhr 3:1
Sonnabend, 24. Mai 2014 Lüneburger SV 1 FC Heidetal 14.00 Uhr 3:3
Freitag, 30. Mai 2014 TSV Bardowick Lüneburger SV 1 17.00 Uhr 8:4

(Die Heimspiele in halbfett werden auf dem C-Platz [Schützenstr. 31] ausgetragen. Änderungen jederzeit vorbehalten)

 

Spielplan U 11 (2. Team), Saison 2013 / 2014 (2. Kreisklasse)

Datum Heimmannschaft Gastmannschaft Uhrzeit Ergebnis
Dienstag, 20. August 2013 Lüneburger SV 2 SV Karze 18.30 Uhr 2:10
Sonnabend, 24. August 2013 VfL Lüneburg Lüneburger SV 2 11.00 Uhr 9:3
Sonnabend, 31. August 2013 Lüneburger SV 2 JSG Ilmenau / Wendisch Evern 2 14.00 Uhr 1:6
Mittwoch, 11. September 2013 JSG Roddau Lüneburger SV 2 17.30 Uhr 9:4
Sonnabend, 14. September 2013 Lüneburger SV 2 MTV Wittorf 14.00 Uhr 3:16
Sonnabend, 21. September 2013 TSV Adendorf 2 Lüneburger SV 2 14.00 Uhr 12:0
Dienstag, 24. September 2013 Lüneburger SV 2 JSG Barendorf / Vastorf 17.30 Uhr 0:15
Freitag, 27. September 2013 MTV Treubund Lüneburg 3 Lüneburger SV 2 16.30 Uhr 8:0
Sonnabend, 29. März 2014 Lüneburger SV 2 VfL Lüneburg 14.00 Uhr 0:3
Sonnabend, 26. April 2014 JSG Ilmenau / Wendisch Evern 2 Lüneburger SV 2 11.00 Uhr 1:3
Freitag, 9. Mai 2014 Lüneburger SV 2 MTV Treubund Lüneburg 3 16.30 Uhr 9:1
Mittwoch, 14. Mai 2014 Lüneburger SV 2 JSG Roddau 17.30 Uhr 4:5
Sonnabend, 17. Mai 2014 MTV Wittorf Lüneburger SV 2 14.00 Uhr 7:0
Sonnabend, 24. Mai 2014 Lüneburger SV 2 TSV Adendorf 2 14.00 Uhr 0:15
Mittwoch, 4. Juni 2014 JSG Barendorf / Vastorf Lüneburger SV 2 17.30 Uhr 12:1

 

(Die Heimspiele in halbfett werden auf dem C-Platz [Schützenstr. 31] ausgetragen. Änderungen jederzeit vorbehalten)

 

"Einen Verlierer hätte es nicht geben dürfen"

Von Michael Schmidt

Ging das letzte Spiel der ersten U 11 der LSV gegen den FC Heidetal noch mit 1:9 voll in die Hose, so steigerte sich das Team von Trainer Michael Schmidt mit einem beachtlichen und gerechten 3:3-Unentschieden (24. Mai 2014) auf eigenem Platz. Wir begannen hoch konzentriert. Schnell wurden die Gegenspieler angegangen und versucht, den Ball schon in deren Hälfte zu erobern. Damit kamen wir auch schon zu unseren ersten Chancen. Billy Weymann bekam das Leder halb links in den Lauf und zog aus knapp 15 Metern ab. Der Ball segelte über den Heidetal-Keeper hinweg unhaltbar in die rechte obere Ecke. Ein tolles Tor nach zwei Spielminuten.

Dieses Tor gab Sicherheit, weitere Angriffe wurden gestartet. Und so konnte erneut Billy Weymann in der neunten Spielminute gekonnt einen weiteren Angriff mit seinem zweiten Treffer abschliessen. René Adler erhöhte in der 16. Spielminute auf 3:0. Dann aber kamen die Gäste zu ihren Chancen. Noch vor der Pause verkürzten sie nach einem Standard auf 1:3 (20.). Halbzeit: 3:1.

Nach dem Pausentee wurde wieder Fahrt aufgenommen und weitere Chancen erspielt. Leider wurden diese nicht konsequent genutzt. Auch der FC Heidetal witterte Morgenluft, man war aber ein wenig cleverer und kam auf 2:3 (30.) heran, drei Minuten später erzielte man sogar den Ausgleich zum 3:3. Nun wurde es zu einem Krimi. René läuft alleine auf das Heidetaler Gehäuse zu und scheiterte am herauseilenden Keeper (36.). Mit dem Gegenzug erspielte sich der FC Heidetal einen Eckball, der im LSV-Strafraum landete. Die Gäste kamen frei zum Kopfball und setzten den Ball knapp neben dem Torpfosten (37.). Nochmals gaben die Gastgeber Gas, doch die Chancenverwertung war gleich Null. Auch Heidetal scheiterte am sensationell haltenden LSV-Kepper Nico Schoop. "Das war richtig gute Werbung für den Fußball. Einen Verlierer hätte es nicht geben dürfen", so Trainer Michael Schmidt.

Die zweite U 11 der LSV ging mit 0:15 gegen den TSV Adendorf unter.

Nach dem Spiel wurde eine kleine Mannschaftsfeier auf die Beine gestellt. Es gab Bratwurst und Fleisch, Salatbuffet und kalte Limo. Ein kleines Turnier wurde noch an einem Lebendkicker ausgetragen. "Ich möchte mich herzlich bei Co-Trainer Gina Rabener und den mithelfenden Eltern bedanken, dass die Feier so prima klappte", machte Schmidt deutlich.