Blickpunkt Fußball

Aktuelle Ergebnisse, Tabellen und Vorschauen (Herren- und Jugendbereich)

...mehr

Sport-News

Aktuelle Sportnachrichten

www.sport.de

Offenes Fußballtraining mit Flüchtlingen

Die Flüchtlingskrise sorgt seit Wochen für Gesprächsstoff in Deutschland und drängt somit viele andere gesellschaftliche Themen und Probleme in den Hintergrund. Entscheidend ist, dass der Staat in Zeiten der Krise handeln muss. Denn schließlich soll die demokratische Grundordnung die Freiheit ermöglichen, und zwar für alle. Also treten wir den Flüchtlingen mit Toleranz entgegen und helfen, wo es nötig ist.

Apropos Hilfe: Das Bundesfamilienministerium startete jetzt die Maßnahme "Willkommen bei Freunden - Aktion Zusammenspiel", um Begegnungen zwischen geflüchteten und einheimischen Kindern, Jugendlichen und Familien zu schaffen. Auch die Lüneburger SV zeigt sich weltoffen, nicht erst seit dem Integrationsstart 1998. Der Stadtteiltreff "HaLo" (Haus Lossiusstraße) bietet in Zusammenarbeit mit dem Verein am Sonnabend, 19. September, von 10 bis 12 Uhr auf dem Klubgelände (Schützenstraße 31) ein offenes Fußballtraining für geflüchtete und einheimische Kinder und Jugendliche an. Die drei ausgebildeten Trainer Michael Schmidt, Andreas Ahlert und Michael Heitbrock, die beim Stadtteiltreff "HaLo" (Haus Lossiusstraße) mitwirken, stehen zur Verfügung und üben in lockerer Atmosphäre den Umgang mit dem runden Leder.

Wer also Interesse hat, ist an diesem Tag nicht nur herzlich willkommen, sondern kann auch weiterhin beim wöchentlichen Training teilnehmen, ohne Vereinsmitgliedschaft (falls vorhanden, bitte Sportkleidung mitbringen).

Petrus hatte kein Einsehen

jb Lüneburg. Die Flüchtlingskrise ist in Deutschland nach wie vor das beherrschende Thema und drängt alles andere in den Hintergrund. Nachdem das Bundesfamilienministerium die Maßnahme "Willkommen bei Freunden - Aktion Zusammenspiel" ins Leben rief, nahm der Lüneburger Stadtteiltreff "HaLo" (Haus Lossiusstraße) das Zepter in die Hand, um den in der Hansestadt angekommenen Flüchtlingen unter die Arme zu greifen.

Am Sonnabend (19. September 2015) sollte ein offenes Fußballtraining in Zusammenarbeit mit der Lüneburger SV auf deren Vereinsgelände starten, doch Petrus hatte kein Einsehen. Es regnete und regnete. Enttäuscht waren die Trainer Michael Schmidt, Andreas Ahlert, Michael Heitbrock und Lars Schmidt vom Wetter. Das keiner kam, lag klar auf der Hand. Und nun plant das Übungsleiter-Quartett einen erneuten Anlauf. Wann das zweite Training für die Flüchtlinge über die Bühne gehen wird, steht noch nicht fest.

Sie kicken in der Kreisauswahl

jb Lüneburg. Die 20 besten Spieler aus dem Niedersächsischen Fußball-Verband (NFV) Kreis Lüneburg wurden jüngst gesichtet. Womit keiner der LSV-Jugendtrainer rechnete: Die beiden zehnjährigen Tyler Salow und Lukas Bartels gehören jetzt zur Kreisauswahl. Tyler als Stürmer und Lukas im Tor zeigten den NFV-Kreisbeobachtern ihr Talent. In nächster Zeit wird gegen andere Verbände gekickt.

Tyler Salow (l.) und Lukas Bartels im Team der Kreisauswahl.  Foto: wissner-bartels

 

Vom Talentday zum "Bundesliga-Dino"

jb Lüneburg. Entwickelt sich die Jugendfußball-Abteilung zur Talentschmiede? U9-Trainer Timo Wissner-Bartels und sein Co-Trainer Patrick Roder-Herkt fielen aus allen Wolken, als unlängst beim Fußball-Talentday des MTV Treubund Lüneburg mit 150 Kindern Jonah Günes aus dem ersten LSV-U 9-Team zu einem Testtraining beim Bundesligist Hamburger SV eingeladen wurde. Von den 150 Kiddies kamen nur vier Spieler in die engere Auswahl, darunter Jonah Günes. Der Neunjährige, seit zwei Jahren bei der LSV mit viel Elan am Ball, rief die Verantwortlichen des "Bundesliga-Dino" auf den Plan, Jonah mal unter die Lupe zu nehmen. Florian Graudegus, Leiter Regionalscouting beim HSV, lud den Nachwuchskicker zum Testtraining ein. Der sorgte auch gleich für Aufsehen, zauberte am Ball und zeigte Rafael van der Vaarts Sohn Demian seine Begeisterung am runden Leder. Günes Augen leuchteten kurze Zeit später, als er in das Scout HSV Young Talents-Team aufgenommen wurde. Wann das erste Jugendtraining  des HSV beginnt, steht derzeit nicht fest. Fest steht: Jonah Günes hat eine besondere Ballgabe. Der erste Schritt ist getan.

Mit acht Jugendteams auf Torejagd

jb Lüneburg. Nachdem vor fünf Jahren der Fußball nach der gescheiterten "Ehe" zwischen LSV und LSK endlich wieder aus dem Dornröschenschlaf erwachte, ahnte kein LSV-Verantwortlicher damit, dass 60 Monate später der Jugendfußball auf Erfolgskurs ist. Für die neue Saison 2015 / 2016 meldete Fußballjugendobmann Markus Maier acht Teams:

  •   U 8 (ein Team | 1. Kreisklasse)
  •   U 9 (ein Team | 1. Kreisklasse)
  • U 10 (zwei Teams | 1. Kreisklasse)
  • U 11 (ein Team | 1. Kreisklasse)
  • U 12 (ein Team | 1. Kreisklasse)
  • U 13 (ein Team | 1. Kreisklasse)
  • U 14 (ein Team | 1. Kreisklasse)

Zur Hallenmeisterschaft ist geplant, eine U 7-Mannschaft zu melden.