Blickpunkt Fußball

Aktuelle Ergebnisse, Tabellen und Vorschauen (Herren- und Jugendbereich)

...mehr

Sport-News

Aktuelle Sportnachrichten

www.sport.de

Markus Maier neuer Fußballobmann

Lüneburg. Seit dem Wiederaufleben der Fußballsparte vor acht Jahren ist es der inzwischen fünfte "Chef" der LSV-Kicker: Markus Maier wurde am 1. Juli 2018 einstimmig zum neuen Fußballobmann gewählt. Der 37-jährige Lüneburger gehört seit 15 Jahren dem Klub an und ist zudem seit dreieinhalb Jahren auch Fußballjugendobmann. Der Neue geht mit je zwei Herren- und Jugendteams in die neue Saison.

Maier trat die Nachfolge von Jürgen Obrecht an, der aus beruflichen und privaten Gründen nach ebenfalls dreieinhalb Jahren nicht wieder kandidierte. (jb)

(Quelle: Landeszeitung - Ausgabe vom 20. Juni 2018)

(Quelle: Landeszeitung - Ausgabe vom 20. Juni 2018)

Tabelle Kreisliga (1. Herren) | Stand: 3. Juni 2018 |

 Platz  Verein / Mannschaft Spiele Torverhältnis Punkte
  1. SV Ilmenau 30 136:35 84
  2. SC Lüneburg 30   70:36 61
  3. SV Scharnebeck 30   49:30 54
  4. TuS Neetze 30   78:53 52
  5. TuS Reppenstedt 30   84:53 51
  6. TSV Mechtersen / Vögelsen 30   81:58 49
  7. TuS Barendorf 30   67:49 48
  8. FC Heidetal 30   71:64 47
  9. TuS Barskamp 30   44:54 41
10. TV 1860 Neuhaus 30   52:65 38
11. TuS Hohnstorf 30   81:96 38
12. Lüneburger SK / Hansa II 30   47:70 34
13. Lüneburger SV 30   46:72 31
14. SV Eintracht Lüneburg II 30   54:86 26
15. Thomasburger SV 30   39:96 15
16. Dahlenburger SK 30   36:118 15

  (hellblau: Aufstieg | gelb: Abstieg | Platz 2 bis 7: Klassenverbleib)

Tabelle 4. Kreisklasse (2. Herren) | Stand: 3. Juni 2018 |

Platz Verein / Mannschaft Spiele Torverhältnis Punkte
  1. SG Bardowick / Brietlingen III
18 76:26 41
  2. TSV Mechtersen / Vögelsen III
18 55:44 32
  3. MTV Handorf III
18 47:53
32
  4. SV Barnstedt 18 44:41 28
  5. Thomasburger SV II 18 56:48 26
  6. FC Dynamo Lüneburg II 18 31:39 26
  7. Lüneburger SV II
18 46:37
24
  8. SG Scharnebeck / Barendorf III
18 41:52 19
  9. MTV Soderstorf II 18 38:59 17
10. SV Karze II 18 27:62 11

Trainerlegende sagt tschüs !

Von Jens Burmester

Lüneburg. 25 Jahre Vereinsmitglied, davon 132 Monate Übungsleiter im Umgang mit dem rund 500 Gramm schweren Leder. Im letzten Heimspiel der Fußball-Kreisliga nahm Alexander Gauk, "Chefcoach" der 1. Fußball-Herrenmannschaft der Lüneburger SV den Hut und sagt tschüs. Und seine Elf erleichterte ihm den Abschied durch einen 3:1-Sieg am Pfingstmontag (21. Mai 2018) gegen den Thomasburger SV vor heimischem Publikum bei strahlend blauem Himmel.

Bevor Schiedsrichter Michael Höltig (TuS Hohnstorf) die Partie anpfiff, hatte sich die Mannschaft etwas Besonderes für ihren sympathischen, ruhigen, besonnenen und vorbildlichen Sportkameraden einfallen lassen. Kapitän Hüsamettin Sönmez hielt zunächst eine kurze, flammende Rede für die Trainerlegende im Beisein beider Teams. Als Dankeschön übergab er ein Trikot mit der Nummer 18 und dem Wort "Trainerlegende", dazu eine große Flasche Sekt und Karte, auf der sich alle Spieler namentlich verewigten.

"Jetzt ist erst einmal Schluss. Ich nehme mir eine Auszeit", gab der 35-Jährige Gauk bekannt. Oder anders ausgedrückt: Eine Rückkehr auf die Trainerbank hält er in Zukunft für nicht ausgeschlossen.

Wie fing seine Trainerlaufbahn an ? 2007 bis 2008 trainierte er die 2. Herren, im August 2010 begann der Neustart der Fußballabteilung nach der gescheiterten Fusion LSV - LSK / Hansa zusammen mit seinem Co-Trainer Iwan Witenbek, der im übrigen in den beiden letzten Heimspielen seiner Elf in der Abwehr für Ordnung sorgte. Im August 2011 stieg man in die 1. Kreisklasse auf und hielt sich dort bis 2014. Zusammen mit Trainer Martin Junk erfolgte wiederum im August 2014 der Aufstieg in die Kreisliga (bis 2016). Nach dem Weggang von Martin Junk lenkte ab 2017 das Trainer-Trio Alexander Gauk, Michael Schmidt und Jörg Wilhelm die Geschicke der 1. Fußballmannschaft. Als Schmidt ins zweite Team wechselte und seitdem coacht, betreuten Gauk / Wilhelm die Truppe. Das Ziel, die Heide-Wendland-Liga zu erreichen, blieb der LSV verwehrt, der Gang in die 1. Kreisklasse ist beschlossene Sache.