Blickpunkt Fußball

Aktuelle Ergebnisse, Tabellen und Vorschauen (Herren- und Jugendbereich)

...mehr

Sport-News

Aktuelle Sportnachrichten

www.sport.de

Zurück in die Spur

Von Mark Düffert

Lüneburg. Das Team um Head Coach Volker Kayser will nach der zwar nicht unerwarteten, aber dennoch unnötigen Niederlage gegen die Rendsburg Black Knights vor rund zwei Wochen zurück in die Spur Richtung PlayOffs kommen und die Rückeroberung des zweiten Tabellenplatzes in Angriff nehmen.

Am kommenden Sonntag, 10. September, laden die Lüneburg Razorbacks der Lüneburger SV zum Heimspiel (KickOff: 15.00 Uhr, LSV-Vereinsanlage, Schützenstr. 31 | Eintritt frei)  gegen die Hamburg Huskies II ein. Mit einem Sieg gegen die zweite Garde der Hamburger GFL-Mannschaft bleiben die Lüneburger weiter auf Kurs "PlayOff". Sollten am 9. September die Schwarzenbek Wolves beim Tabellenführer straucheln, so übernehmen die Salzstädter wieder den zweiten Tabellenplatz. Drei "heiße" Wochen stehen den Razorbacks bevor, startend mit dem Spiel gegen die Huskies II, anschließend folgend dann noch die Auswärtspartien bei den Lübeck Cougars II und Neumünster Castle Demons.

Gastspiel beim Tabellenführer

Von Mark Düffert

Lüneburg. Am kommenden Sonntag, 27. August, reisen die Lüneburg Razorbacks der Lüneburger SV zum Tabellenführer der Landesliga Nord Hamburg / Schleswig-Holstein. Um 15.00 Uhr ist KickOff bei den Rendsburg Knights. Zum Saisonstart unterlagen die Salzstädter den Rittern zu Hause noch unglücklich mit 16:36. Danach sind die Razorbacks aber Verfolger Nummer eins hinter den Rendsburgern geworden.

Die Knights konnten bislang alle acht Spiele gewinnen und werden sicherlich auch am Sonntag ein "schwerer Brocken" für die Lüneburger werden.

"Wir fahren nicht nach Rendsburg, um dort einfach die Punkte abzuliefern, wir werden alles versuchen, um den Knights es so schwer wie möglich zu machen, ihre weiße Weste zu behalten", betont Offense Assistent Coach Mark Düffert. "Auch im Hinspiel haben wir gezeigt, dass wir lange mithalten konnten und haben sogar einen frühen Rückstand verdaut und zum zwischenzeitlichen 16:16 ausgeglichen. Am Ende fehlte dann aber etwas die Cleverness und die Erfahrenheit in unserem Team."

Möglichst mit einem Sieg wollen die Razorbacks aus Schleswig-Holstein zurückkehren.

Im Anschluss ist dann eine Woche Spielpause, bevor an drei Wochenenden hintereinander die letzten Partien bestritten werden. Noch hat das Team um Head Coach Volker Kayser es selbst in der Hand, den PlayOff-Platz zu sichern. Dafür müssten idealerweise vier Siege aus vier Spielen her, um nicht auf die Schützenhilfe anderer Teams angewiesen zu sein.

Sieg im letzten Heimspiel

 

1 1 1 jan hobst football lsv 2017Von Mark Düffert

Lüneburg. Im letzten Heimspiel der Saison hatten die Lüneburg Razorbacks die zweite Vertretung der Hamburg Huskies zu Gast (10. September 2017). Das Spiel endete nicht unverdient mit 27:0 (13:0) für die Gastgeber. Einen guten Start erwischte dabei insbesondere die Defense, diese begann stark und konnte bereits zu Beginn des Spiels einen Fumble forcieren und zum Touchdown returnen.

Die Offense konnte ebenfalls schnell durch einen soliden Drive Punkte auf das Scoreboard bringen. Allerdings kam dann im restlichen Verlauf der ersten Halbzeit die Offense etwas ins Stocken. Kurz vor der Halbzeit wurde ein Fieldgoal verschossen, die Defense arbeitete weiterhin solide und ließ gegen die Huskies II kaum Raumgewinn zu.

Die zweite Hälfte begann wie die erste endete. Weiterhin solide Defense Arbeit bei etwas stotterndem Angriffsmotor. Im letzten Quarter konnte dann aber die Offense mit dem "Glück des Tüchtigen zur Stärke" mit zwei Touchdowns den Sieg für die Razorbacks sichern.

Head Coach Volker Kayser: "Wir sind konzentrierter in dieses Spiel gegangen als in die letzten Partien. Dieses hat sich vor allem im Beginn des Spiels auf beiden Seiten des Balles gezeigt. Darüber hinaus haben sich die Trainingsschwerpunkte der letzten Wochen ausgezahlt, so dass sowohl individuelle Fehler als auch Fehler in der Umsetzung reduziert wurden. Jetzt gilt es den Drive aus dem Spiel mitzunehmen, an die Leistungen anzuknüpfen und gegen die Lübeck Cougars II noch eine Schippe drauf zu legen. Uns helfen nur noch Siege. Dieses wird gegen Lübeck sicherlich wieder schwere Kost, wie bereits im Hinspiel."

Das nächste Spiel der Razorbacks findet am Sonntag, 17. September, um 15.00 Uhr in der Hansestadt Lübeck statt. Die PlayOff-Teilnahme der Lüneburger Footballer ist immer noch aus eigener Kraft möglich, wenn aus dem Spiel in Lübeck und dann zum Abschluss der regulären Saison in Neumünster (24. September 2017) gewonnen wird. Eine Entscheidung um den zweiten Tabellenplatz in der Staffel Hamburg / Schleswig-Holstein ist noch nicht gefallen, da die Partie der Rendsburg Knights (1.) gegen die Schwarzenbek Wolves (2.) aufgrund einer Unbespielbarkeit des Platzes ausfiel. Ein Nachholtermin ist derzeit nicht bekannt.

Die Punkte für die Razorbacks erzielten Dominik Steidl (12), Alex Berg (6), Jan Hobst (6) und Ernst-Otto Rieck (3).

Quarterback Jan Hobst  Foto: C. Christoph Otto

"Es war doch ein Kraftakt"

Von Mark Düffert

Lüneburg. "Es war doch ein Kraftakt, der so hätte nicht sein müssen", stellte Head Coach Volker Kayser nach dem 17:6-Heimsieg (0:6) seiner Lüneburg Razorbacks der Lüneburger SV gegen die zweite Vertretung der Lübeck Cougars fest (13. August 2017). Weiterhin befinden sich die Razorbacks auf PlayOff-Kurs.

Bei Wetterbedingungen, die für American Football völlig in Ordnung sind, fanden viele Zuschauer den Weg auf die LSV-Vereinsanlage und sahen ein bis zuletzt sehr spannendes Spiel. Nach dem ersten Abtasten kamen beide Teams recht gut in die Partie. Dann unterlief den Razorbacks nach Erreichen eines First Downs etwa an der eigenen 35 Yard-Linie ein Fumble, so dass die Gäste aus Schleswig-Holstein diese aussichtsreiche Position mit ihrer Angriffsreihe ausnutzten um mit 6:0 in Führung zu gehen.

Die Offense der Razorbacks kam dann auch langsam in Fahrt und schaffte es mehrmals hintereinander die Berglöwen aus Lübeck über den Platz zu treiben. Nur konnten die Salzstädter daraus keinen zählbaren Erfolg erzielen. Zur Halbzeit stand es dann weiterhin 0:6 für Lübeck.

Gleich mit Beginn der zweiten Halbzeit spürte man den Willen der Razorbacks, jedoch wurde im dritten Quarter lediglich ein Field Goal erzielt. Im letzten Spielviertel wurde der Tatendrang der Offense der Gastgeber belohnt. Zunächst wurde bei noch knapp fünf Minuten Spielzeit die Führung erzielt, dass anschließende Angriffsspiel der Cougars hatte die Defense der Razorbacks schnell beenden können. Danach konnten die Razorbacks bei weniger als zwei Minuten Restspielzeit den Sieg durch einen weiteren Touchdown klar machen.

Das nächste Spiel der Lüneburg Razorbacks steigt am Sonntag, 27. August, auswärts beim ungeschlagenen Tabellenführer Rendsburg Black Knights (15.00 Uhr).

Die Punkte für die Razorbacks erzielten Dominik Steidl (6), Kevin Czichi (6) und Ernst-Otto Riek (5).

Knappe Niederlage

Von Mark Düffert

Lüneburg. In den Gesichtern der Spieler war die Enttäuschung anzusehen, die Trainer fanden nach dem Spielende zunächst keine Worte. Nach einer 23:14-Halbzeitführung gaben die Lüneburg Razorbacks der Lüneburger SV das Heft noch aus der Hand und ließen die Schwarzenbek Wolves mit 29:36 als Sieger vom Platz gehen.

Head Coach Volker Kayser fasst das Spiel so zusammen: "Nach einem guten Start und der schnellen Führung haben wir uns zu früh als den sicheren Sieger gesehen und das Heft aus der Hand gegeben. Schwarzenbek hat uns, insbesondere mit ihrer Offense, einige Aufgaben gestellt, die wir nur unzureichend lösen konnten. Jetzt gilt es das Spiel aufzuarbeiten und die Probleme zu beseitigen, damit wir am Sonntag wieder als Sieger vom Platz gehen können."

Schon am kommenden Sonntag, 13. August, werden die Lübeck Cougars II erwartet. Mit einem Sieg können die Razorbacks ihren zweiten Tabellenplatz weiter behaupten und somit das Ziel PlayOff nicht aus den Augen verlieren. KickOff ist auf der LSV-Vereinsanlage (Schützenstr. 31) um 15.00 Uhr. Der Eintritt ist wie immer frei.

Die Punkte für die Razorbacks erzielten Dominik Steidl (18), Jan Hobst (6), Ernst-Otto Rieck (3) und ein Safty der Defense (2).