Blickpunkt Fußball

Aktuelle Ergebnisse, Tabellen und Vorschauen (Herren- und Jugendbereich)

...mehr

Sport-News

Aktuelle Sportnachrichten

www.sport.de

Dritter Sieg im vierten Spiel

Von Mark Düffert

Lüneburg. Mit einem erneuten Kraftakt und einem über weite Strecken spannenden und ausgeglichenem Spiel gewannen die Lüneburg Razorbacks der Lüneburger SV auf eigenem Platz gegen die Hamburg Ravens mit 6:0 (0:0). Es ist der dritte Sieg im vierten Spiel. Es war mal wieder an Spannung nicht zu überbieten (2. Juni 2018).

Es war wieder die Defense um deren Coordinator Johannes Feddern, die mit einer sehr soliden Leistung den Ravens die Grenzen aufzeigte. Die Offense war am Zug und sie machten es sich selbst schwer. Angeführt von den Quarterbacks Nico Hartmann und Jan Hobst, der sein zweites Spiel nach dem Comeback machte, wurde ein abwechslungsreiches Pass- und Laufspiel aufgezogen. Allerdings haben sich die Lüneburger Footballer mal wieder nicht selbst belohnt. In der ersten Halbzeit ging zweimal der Ball in aussichtsreicher Position verloren, dazu wurde ein Field Goal verschossen. Somit ging es wieder einmal mit 0:0 in die Halbzeitpause.

Für die Razorbacks mittlerweile ein gewohnter Spielstand, wenngleich in den letzten drei Spielen eine Führung drin und gerechtfertigt wäre. Nach der Halbzeit war zunächst die Defense, die es wieder vollbrachte die Hamburger Raben zur Verzweifelung zu bringen. Offense Coordinator Mark Düffert dirigierte abwechselnd Nico Hartmann und Jan Hobst über das Feld, immer wieder scheiterte man in aussichtsreicher Position. Ein langer Drive mit einem run von Kevin Czichi in die Endzone wurde wegen eines "Holding" zurückgepfiffen. Somit ging es auch in das letzte Quarter mit 0:0.

Dort wurde endlich die ersehnten sechs Punkte durch einen Touchdown run von Quarterback Jan Hobst erzielt. Der anschließende Fake Field-Goal-Versuch um zwei Punkte zu erzielen schlug dann wieder fehl. Im Anschluss regelte dann die Defense wieder das Spielgeschehen, und nach einer Interception durch Jasper Turek kurz vor der zwei Minuten Warning war dann letztendlich der Grundstein für den Sieg der Gastgeber gelegt.

Am kommendne Sonntag, 10. Juni, geht es schon wieder weiter. Im letzten Heimspiel der regulären Saison treffen die Lüneburg Razorbacks auf die Schwarzenbek Wolves. KickOff ist wie gewohnt um 15.00 Uhr, der Eintritt frei.

Heimspiel gegen Hamburg Ravens

Von Mark Düffert

Lüneburg. Am Sonnabend, 2. Juni, treffen die Lüneburger Footballer auf das Team der Hamburg Ravens. Während es für die Razorbacks bereits das vierte Spiel der Saison ist, haben die Hamburger Raben erst ein Spiel absolviert. In dieser Partie holten die Hanseaten einen Auswärtssieg bei den Schwarzenbek Wolves.

Die Razorbacks wollen nach dem hart erkämpften Sieg gegen die Mustangs (22:6) an den Erfolg anknüpfen. Das Spiel startet um 15.00 Uhr auf dem Vereinsgelände der Lüneburger SV (Schützenstr. 31).

Der Eintritt ist wie immer frei.

Razorbacks gewinnen "Hitzeschlacht"

Von Mark Düffert

Norderstedt / Lüneburg. Am Sonntag, 27. Mai 2018, reisten die Lüneburg Razorbacks (American Football der Lüneburger SV) zu ihrem ersten Auswärtsspiel in der Saison 2018. Gegner waren die Norderstedt Mustangs, die im Hinspiel (28. April 2018) bereits knapp mit 12:7 besiegt werden konnten. Temperaturen um die 30 Grad Celsius machten beiden Teams zu schaffen, die "Hitzeschlacht" nahm seinen Lauf.

Den Coin Toss gewannen die Norderstedter und kamen in Ballbesitz, doch schon früh im Spiel konnte die Defense der Razorbacks klar machen, dass sie nicht gewillt war, Punkte zuzulassen. Somit kam die Offense der Gäste aus der Salzstadt recht zeitnah in Ballbesitz. Die Offense, angeführt von ihrem Quarterback Nico Hartmann, überquerte das Spielfeld mit variablen Pass- und Laufspielzügen, bis kurz vor die Endzone der Norderstedter. Ein Fumble kurz vor der Endzone brachte dann allerdings nicht die verdienten Punkte, sondern Ballbesitz für die Gastgeber aus Schleswig-Holstein. Diese Szenen wiederholten sich. Die von der Coaching-Crew rund um Johannes Feddern gut eingestellte Defense ließ wenig Raumgewinn zu, aber wieder wurde im nächsten Drive der Ball kurz vor der Norderstedter Endzone abgegeben. Das Footballspiel auf Augenhöhe wurde fortgeführt. Mitte des zweiten Quarters erzielten dann die Mustangs zum 6:0 (der anschschließende PAT war nicht erfolgreich). Somit ging es dann in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit drehten die Razorbacks erneut auf, dieses Mal dann tatsächlich mit Erfolg. Wieder durch gute Arbeit der Offense Line konnten die Lüneburger genug Raumgewinn erzielen, um sich über den Platz zu arbeiten und dann verdient durch Dominik Steidl (TD) und Ernst Otto Rieck (PAT) die 6:7-Führung herauszuarbeiten. Im Folgenden war es wieder sehr gute Defense Arbeit, die dazu führte, dass jegliche Versuche der Musrangs gestoppt wurden, genügend Raumgewinn zu erzielen, um in die Nähe der Lüneburger Endzone zu gelangen. Wiederum durch eine Kombination aus Lauf- und Passspiel erzielt mit einem schönen Lauf Dominik Steidl seinen 2. TD. Offense Coordinator Mark Düffert entschied dann, dass die 2 Pt Conversion aus einem Fake Field Goal erzielt werden soll, damit die Mustangs mehr als einen TD benötigen, um wieder ins Spiel zu kommen. Wiederum konnte sich jeder Razorback an diesem Tag über die solide Defense Leistung freuen. Mitte des vierten Quarters entschied sich der Offense Coordinator dafür überwiegend durch Laufspiel viel Zeit von der Uhr zu nehmen, damit den Norderstedtern umso weniger Zeit blieb, um noch mal anzugreifen. Hieraus entwickelte sich der dritte TD von Dominik Steidl, wieder gut vorbereitet durch eine glänzend aufgelegte Offense Line und seinem Full Back (Vorblocker) Kevin Czichi (PAT Ernst Otto Rieck).

"Die Defense der Norderstedter hat uns ganz schön gefordert heute, wie im Hinspiel", betont Mark Düffert (OC Razorbacks) und ergänzt: "In der zweiten Halbzeit hatten sie sich auf mein gecalltes Laufspiel eingestellt und ich musste dieses umbauen, was uns ganz gut gelungen ist. Insgesamt eine hervorragende Teamleistung von allen Akteuren."

Am kommenden Sonnabend, 2. Juni, 15.00 Uhr, treffen die Lüneburg Razorbacks auf heimischen Boden (LSV-Vereinsanlage, Schützenstr. 31) auf die Hamburg Ravens. Der Eintritt ist wie immer frei.

Startschuss zum ersten Auswärtsderby

Von Mark Düffert

Lüneburg. Nach zwei Heimspielen in Folge mit einem Sieg, einer Niederlage und einem freien Pfingstwochenende, starten die Lüneburg Razorbacks der Lüneburger SV am Sonntag, 27. Mai, zum ersten Auswärtsspiel nach Norderstedt. Dort treten die Lüneburger zum Rückspiel gegen die Mustangs an, die am ersten Spieltag zu Hause bereit mit 12:7 besiegt werden konnten.

Ein weiterer Sieg ist natürlich das Ziel der Lüneburger Footballer, wenngleich die Mustangs nach zwei Niederlagen zum Saisonstart nun mit einem Sieg beim Auswärtsspiel zu Pfingsten aus Schwarzenbek zurückgekehrt sind.

"Natürlich sind wir vor Ort gewesen und haben uns beide Mannschaften angeschaut", berichtet Offense Coach Mark Düffert, "das wird wieder eine sehr schwere Aufgabe für uns, und die Mustangs sind für das Spiel klarer Favorit." Durch diverse Ursachen (Krankheit, Urlaub, Arbeit) ist das Team rund um die Coaching Crew von Johannes Feddern und Mark Düffert personell arg gebeutelt.

"In der Vorbereitung zu dem Spiel haben wir uns auf diese Situation und auf den Gegner eingestellt. Und wir haben jetzt drei Spiele in Folge. Unser Ziel ist es, dass auch alle drei gewonnen werden. Dann haben wir mit dem Abstieg in dieser Saison nichts mehr zu tun."

KickOff in Norderstedt ist um 15.00 Uhr (Lawaetzstr. 8, Norderstedt).

Erste Heimniederlage

Von Mark Düffert

Lüneburg. Die Lüneburg Razorbacks (American Football in der Lüneburger SV von 1913 e. V.) veloren in einem harten Kampf mit 0:11 ihr Heimspiel gegen die Rendsburg Knights (12. Mai 2018). Bei schönem Sommerwetter und einer traumhaften Zuschauerkulisse, die trotz des "Finales der Fußball-Bundesliga" den Weg auf den Sportplatz der Lüneburger SV im Stadtteil Neu Hagen gefunden haben, lieferten sich beide Teams einen sehr harten, aber fairen Kampf um die Punkte und das braune Lederei. In einer wahren Defense dominierten Partie hatten die Ritter aus Schleswig-Holstein das Quentchen Glück und etwas mehr Erfahrung auf ihrer Seite.

Bis spät in das dritte Quarter war das Spiel ausgeglichen. Beide Mannschaften kämpften sprichwörtlich um jeden Zentimeter auf dem Platz und hatten auch mehrfach die Chance zu Punkten zu kommen, nutzten diese aber nicht.

So musste die Offense der Razorbacks die Knights unterstützen. Erst wurde bei einem Punt Versuch von der eigenen fünf Yard-Linie der Ball zu hoch ins Aus gesnappt (0:2). Der folgende Drive der Knights wurde wieder durch die gute Abwehr der Gastgeber gestoppt. Allerdings schafften die Ritter ihrerseits, das der Punt Höhe der drei Yard-Linie der Lüneburger ins Aus ging. Im nächsten Versuch der Angriffsreihe der Razorbacks wurde der Runningback in der eigenen Endzone getacklet (0:4). Weit im vierten Quarter knackte dann einmal die Offense der Rendsburger die Defense aus der Salzstadt, so dass der Spielstand zum späteren Endstand auf 0:11 erhöht wurde.

"HC Olaf Thies und sein Team haben einen wirklich guten Job erledigt", resümierte OC Mark Düffert von den Razorbacks. "Unsere Defense um Coach Johannes Feddern und seine Assistents haben einen Hammer Job erledigt, 0:0 zur Halbzeit und vier Gegenpunkte durch zwei Safties. Ich habe mit der Offense trotz mehrfach guter Situationen einfach nicht punkten können. Glückwunsch an die Black Knights."