Blickpunkt Fußball

Aktuelle Ergebnisse, Tabellen und Vorschauen (Herren- und Jugendbereich)

...mehr

Sport-News

Aktuelle Sportnachrichten

www.sport.de

Kostümparade bei Väterchen Frost

Wintermärchen von "Randevu" und Landsmannschaft der Deutschen aus Russland wurde wahr

jb Lüneburg. Der Frost hatte Lüneburg fest im Griff. Drinnen in der warmen Sporthalle Kaltenmoor vor rund 500 Zuschauern wurde ein Wintermärchen für Kinder mit Kindern, präsentiert von der Tanzgruppe "Randevu" der Lüneburger SV in Zusammenarbeit mit der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland, Ortsgruppe Lüneburg, wahr.

Die "Randevu"-Trainerinnen Tamara Zlobina und ihre Tochter Anastasija Zlobin sowie die Vorsitzende der Landsmannschaft Gertrud Sorich hatten am vierten Advent (19. Dezember 2010) eine Kostümparade auf die Beine gestellt, die sich sehen lassen konnte. Das "Wintermärchen" wurde von Tamara Zlobina geschrieben, die auch den Wassergeist spielte. Etwa 250 Kinder stimmten in der besinnlichen Adventszeit mit gekonnten Tanzeinlagen, Gesang und Spiel ein. Ob nun der "Bärchentanz" der Ballettschule Lauenburg (Elbe) unter der Leitung von Irina Lutz, der Besenflug, Weihnachtsmützen- und Zwergentanz sowie den Hexentango von "Randevu", der Beifall ebbte nicht ab, im Gegenteil: Zugaben für die zauberhaften Vorführungen.

Selbst die Hexe, dargestellt von Lejla Pak oder der Wassergeist (Tamara Zlobina) sorgten beim Wintermärchen für Aufmerksamkeit. Mit Jingle Bells eröffnete "Randevu" den musikalischen Weihnachtszauber. Und als absolutes Highlight: Der Auftritt von Väterchen Frost (Andreas Adam), eine osteuropäische Bezeichnung für den Weihnachtsmann. Da hielt es die Kleinen, aber auch Großen nicht mehr auf den Sitzen. Er war umlagert, gab´s doch kleine Präsente vom Mann mit dem weißen Bart und purpurrotem Mantel.

Die "Weihnachtsmützen" von "Randevu" freuen sich auf ihren Auftritt. Foto: jb

Rappelvoll ist die Sporthalle Kaltenmoor beim Wintermärchen. Foto: jb

"Randevu" und Mattenkämpfer gaben Kostproben

Drei Ringer-Landesmeister zu Gast beim 8. Stadtteilfest Neu Hagen

jb Lüneburg. Mittendrin statt nur dabei lautete die Devise der Tanzgruppe "Randevu" beim 8. Stadtteilfest Neu Hagen (11. September 2010) rund um den Pferdeteich (Bachstraße) bei der Paul-Gerhardt-Kirche. Mit dem Regenschirmtanz und Militäriums zeigten die jungen Akteurinnen unter der Leitung von Trainerin Tamara Zlobina den zahlreichen Besuchern Kostproben ihres Könnens.

Danach gings munter weiter. Die drei amtierenden Landesmeister Leonid Safonov, Arbi Fadzujev und Rudolf Miller sowie der Viertplatzierte der Landesmeisterschaft von Achim Maik Weißhaar von der LSV-Ringerabteilung demonstrierten Wurftechniken und gaben einen Einblick in die Stilarten Griechisch-Römisch und Freistil. Applaus für ihre Darbietungen.

Schwungvoll ging´s beim Militäriums zu. Foto: jb

Der Regenschirmtanz lockte viele Besucher an. Foto: jb

Die amtierenden Landesmeister Leonid Safonov (M.), Arbi Fadzujev (r.), Rudolf Miller (davor) und der Viertplatzierte der LM in Achim 2010 Maik Weißhaar (l.) gewährten einem interessierten Publikum Einblick in die Kampfsportart Ringen. Foto: jb

Vom Tango zur Bundeswehr

"Randevu" begeisterte beim 30. Tag der Niedersachsen

Landessportbund schaute hinter die Kulissen

jb Lüneburg / Hannover. Beeindruckt von der Integrationsarbeit der Lüneburger SV zeigte sich Dennis Dörner. Der Regionalkoordinator "Integration durch Sport" kam am 17. Juni 2010 zur Stippvisite aus Hannover in die Hansestadt Lüneburg.

Nachdem LSV-Integrationsbeauftragter Jens Burmester den Gast den Verein vorstellte und mit ihm eine kleine Führung durch das Vereinsheim unternahm, war das nächste Ziel die Sporthalle Kaltenmoor. Dort verschaffte sich Dennis Dörner bei der Tanzgruppe "Randevu" einen Einblick in die Trainingsabläufe. Trainerin Tamara Zlobina und ihre Mädels brillierten unter anderem mit den Tänzen "Militäriums" und "Schwarzer Tango" vor den Augen Dörners. Sein Fazit: "Was hier gezeigt wird, ist einfach klasse", resümierte er.

Der Regenschirmtanz ohne Regen

"Randevu" erntete Beifallsstürme beim Stadtteilfest Kaltenmoor

jb Lüneburg. Die Veranstalter des Stadtteilfestes Kaltenmoor (12. Juni 2010) hatten Glück: Das Wetter spielte mit, es war frisch und die Temperaturen um etwa 19° Celsius. Als die "Minis" der Tanzgruppe "Randevu" unter der Leitung von den Trainerinnen Tamara Zlobina und Anastasija Zlobin die Bühne betraten, zogen zwar einige dunkle Wolken über den Stadtteil, doch beim Showtanz mit bunten Regenschirmen richteten sich die Blicke der Besucher nicht nach oben, sondern geradeaus auf die Bühne. Und das war gut so, denn von Regen war gottlob keine Spur.

Für die flotte Darbietung gab´s reichlich Applaus, gleiches galt auch für den Computertanz, in dem der PC-Unterricht durch rhythmische Bewegungen wie beispielsweise Aufstehen oder Hinsetzen dargestellt wurde.

LSV-Integrationsbeauftragter Jens Burmester stellte die Gruppe und die Integrationsarbeit des Vereins während ihres gut 30 Minuten dauernden Auftritts kurz vor.