Blickpunkt Fußball

Aktuelle Ergebnisse, Tabellen und Vorschauen (Herren- und Jugendbereich)

...mehr

Sport-News

Aktuelle Sportnachrichten

www.sport.de

EM-Luft geschnuppert

Sie wird in der Bestenliste unter den Top fünf in Deutschland geführt und ist momentan die stärkste Athletin in der Laufabteilung. Jetzt nahm das "Laufwunder" von Trainer und Abteilungsleiter Dennis Lauterschlag erstmals seit Bestehen der LSV-Laufsparte 2009 an der 20. Senioren-Europameisterschaft (EM) im dänischen Åarhus teil.

Trainingszeiten beachten !

Immer wieder kommt es vor, dass Vereinsmitglieder die Trainingszeiten auf den Abteilungs-Seiten für aktuell halten. Das gilt nur für die Sparten Laufen, Schwimmen und Tischtennis, die zu den bekannten Zeiten ihr Trainingsprogramm absolvieren. Bitte die letzte Zeile (gelb unterlegt) beachten !

Die Sporthallen Kaltenmoor sind wegen den Sanierungsarbeiten bis voraussichtlich Mitte 2018 geschlossen. Dadurch haben sich die Übungszeiten der Abteilungen American Football, Aerobic & Tanzen, Cheerleading, Jugendfußball, Ringen und Senioren-Gymnastik geändert.

Info: Button "Der Verein", Link "Sportangebote (Übersicht)"

Bei Sportverletzungen - was ist zu tun ?

Was kein Sportler hofft - er wird verletzt. Und wenn doch eine Verletzung auftritt, was muß das Mitglied dann tun ?

Auf unserer Homepage haben wir auf der Startseite unter dem Reiter "Der Verein" den Link "Sport-Schadenmeldung" veröffentlicht (Ausdruck möglich). Diesen Antrag (Sport-Schadenmeldung für Unfallschäden) sorgfältig durchlesen und ausfüllen, unterschreiben und an den Sozialwart der Lüneburger SV (Felix Nitsche) in der Geschäftsstelle (spätestens drei Tage nach dem Unfall) abgeben.

Das Mitglied bekommt zeitnah eine schriftliche Bestätigung, dass die Schadenmeldung in der Geschäftsstelle eingegangen ist.

Vereins-Infos an alle

Leider haben sich in der vergangenen Zeit viele Fragen zum Vereinsablauf ergeben, weil sich Mitglieder oder Neumitglieder nicht genügend informieren. Der Vorstand unseres Vereins bittet eindringlich daher alle Mitglieder und Interessierte, Folgendes zu beachten !

  • Die Beitrittserklärung ist bitte leserlich auszufüllen, insbesondere die IBAN. Es kommt immer wieder vor, dass die Erklärung unleserlich abgegeben wird.
  • Die Beitragsordnung (Startseite Button "Der Verein", Link "Beitragsordnung") bitte beachten !
  • Beendigung der Mitgliedschaft. Bitte dazu § 5 der Vereinssatzung (Startseite Button "Der Verein", Link "Vereinssatzung") beachten ! Oftmals wird die Kündigungsfrist nicht eingehalten.
  • Gleichzeitig möchten wir alle Mitglieder nochmals darauf hinweisen, sich auf unserer Homepage stets zu informieren. Diese wird laufend aktualisiert.
  • Die Schaukästen im Eingangsbereich des Vereinsheimes bitte beachten !
  • In erster Linie wenden sich die Mitglieder bei Fragen zunächst an den Abteilungsleiter. Letztgenannter nimmt dann, wenn es erforderlich ist, Kontakt mit einem der Vorstandsmitglieder auf. Da die Geschäftsstelle nur montags von 17.00 bis 19.00 Uhr geöffnet ist, können beispielsweise Beitritts- oder Austrittserklärungen oder sonstige Mitteilungen an die Vereinsverantwortlichen auch an den folgenden Werktagen in den Vereins-Briefkasten neben der Eingangstür eingeworfen werden. Der Briefkasten wird täglich geleert.
  • Für weitere Fragen stehen unter anderem Schatzmeister Dietmar Herres, Geschäftsstellen-Leiterin Petra Weise und weitere Vorstandsmitglieder jederzeit zur Verfügung. Sie sind ehrenamtlich, also unentgeltlich, für den Verein tätig.

LSV bald im Deutschen Fußballmuseum ?

Sonderausstellung zum Arbeiterfußball voraussichtlich im Herbst 2018

Von Jens Burmester

Lüneburg / Dortmund. Wird die Lüneburger SV bei einer Sonderausstellung im Deutschen Fußballmuseum einen Platz erhalten? Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) eröffnete am 23. Oktober 2015 dieses Museum.

Zusammen mit einigen Arbeitsportfreunden aus ganz Deutschland hat der Magdeburger Rolf Frommhagen einen Antrag zur Durchführung einer Sonderausstellung zum Arbeiterfußball an den DFB-Präsidenten Wolfgang Niersbach gestellt. Dieser Antrag wird bereits von bekannten Sportwissenschaftlern, Sportmuseen, Sportbuchautoren, Journalisten, Fußball-Lehrern und letztendlich auch von ehemaligen deutschen Arbeitersportvereinen und von Vereinen unterstützt, die Arbeitersportvereine integriert haben. Manuel Neukirchner, Geschäftsführer der DFB-Stiftung Deutsches Fußballmuseum, machte deutlich, dass eine Sonderausstellung zu diesem Thema in diesem Jahr stattfinden könne. Der sog. "Paderborner Kreis" traf sich Ende Mai 2017 in Hamburg. Dort wurde von diesem Gremium beschlossen, eine Woche lang eine Ausstellung im Deutschen Fußballmuseum durchzuführen. Termin: Voraussichtlich im Herbst 2018. Das heißt: Die Ausstellung muss finanziert werden, die Verantwortlichen des Museums stellen lediglich die Räumlichkeiten zur Verfügung und würden bei der Logistik unterstützend mitwirken. Jetzt begann die Sponsorensuche des "Paderborner Kreises".

So gibt es mehr als 400 Sportvereine im DFB, die ihre Tradition auf dem Arbeitersport zurückführen. Mit dabei die Lüneburger SV, deren Wurzeln im Arbeitersport liegen. "Da wir der Ansicht sind, dass der Arbeiterfußball ein Teil der deutschen Fußballgeschichte ist und leider von den Nazis 1933 und 1935 zerschlagen wurde, halten wir das für gerechtfertigt. Eine öffentliche Erinnerung in Form einer solchen Ausstellung wäre deshalb sinnvoll, da viele Menschen das heute nicht mehr wissen", macht Rolf Frommhagen, Autor des 2011 erschienenen Buches "Die andere Fußballnationalmannschaft - Bundesauswahl der deutschen Arbeitersportler 1924 bis 1932", deutlich. Und so nahm er seinerzeit Kontakt mit dem LSV-Ehrenvorsitzenden Manfred Schestak auf.

Bei der Einweihung des Museums wurde festgestellt, dass die Räumlichkeiten für eine Sonderausstellung geeignet sind. Vom Museum wurde ein Kontaktpartner für den sog. "Paderborner Kreis" benannt. Für die Koordinierung wurde Dr. Eike Stiller (Bielefeld) benannt. Derzeit werden die ersten Vorstellungen für eine Sonderausstellung zum Arbeiterfußball erarbeitet, die noch 2015 abgeschlossen werden. Auf dieser Basis und den vorhandenen Ausstellungsstücken soll von einem bekannten Sportwissenschaftler eine Konzeption für die Ausstellung entwickelt werden. Die dazu notwendigen Absprachen sind inzwischen eingeleitet. Ziel ist es, die Ausstellung 2017 anlässlich eines Jubiläums des Arbeiterfußballs zu realisieren.